Erst Crystal, nun Graffiti: Neuer Ärger für Kraftklub-Star

"Kraftklub"-Bassist Till Kummer soll für die linken Graffiti in Chemnitz verantwortlich sein, behauptet Pro Chemnitz.
"Kraftklub"-Bassist Till Kummer soll für die linken Graffiti in Chemnitz verantwortlich sein, behauptet Pro Chemnitz.  © Tom Wunderlich

Chemnitz - Wieder Ärger für Kraftklub-Bassist Till Kummer (27). Zuletzt hatte der Musiker einen Strafbefehl wegen des Besitzes von Crystal Meth erhalten (TAG24 berichtete), jetzt folgt eine weitere Sanktion wegen zweier Graffiti. Für beide Fälle soll Kummer (Künstlername: Brummer) zusammen 9.585 Euro bezahlen.

Der 7. Mai 2017 war ein schlechter Tag für den Kraftklub-Star. Um 5 Uhr früh erwischten ihn Polizisten in der Leonhardtstraße. Till Kummer soll an einem Haus und an einem Stromkasten das Wort "Obacht" gesprüht haben.

20 Minuten später geriet Till Kummer in der Limbacher Straße in eine Verkehrskontrolle. Die Polizei fand bei ihm 1,8 Gramm Methamphetamin (Crystal). Einen Strafbefehl von 600 Euro akzeptierte der Musiker letztlich (TAG24 berichtete).

Ingrid Burghart (54), Sprecherin der Staatsanwaltschaft, bestätigte den Antrag auf den Strafbefehl wegen Sachbeschädigung. Das Amtsgericht habe diesen auch bereits erlassen, aber noch nicht zugestellt.

Öffentlich gemacht hat den Justizärger Pro Chemnitz - die Gruppe sitzt im Stadtrat. Bei Facebook postete Pro Chemnitz, dass Till Kummer für alle "Obacht"-Graffiti in Chemnitz verantwortlich sein soll, darunter am "Weltecho". Laut Ingrid Burghart seien diese Vorwürfe bisher nicht nachgewiesen.

Eine Anfrage bei Kraftklub blieb ohne Antwort.

Titelfoto: Tom Wunderlich