Bekommt Chemnitz beleuchtete Spielplätze?

Chemnitz - Chemnitz soll das Licht anlassen - und zwar auf Spielplätzen in den Herbst- und Wintermonaten.

Spielplatz am Küchwald: Eltern und Kinder wie Romy Feilke (39) und Söhnchen Taro (1) könnten hier unter anderem von einer Beleuchtung profitieren.
Spielplatz am Küchwald: Eltern und Kinder wie Romy Feilke (39) und Söhnchen Taro (1) könnten hier unter anderem von einer Beleuchtung profitieren.  © Maik Börner

Das hatten SPD und Linke im Stadtrat vorgeschlagen: Fünf beliebte kommunale Spielplätze sollen bis zum 3. Quartal 2020 mit einer Beleuchtung ausgestattet werden, sodass die Spielgeräte auch bei Dunkelheit gefahrlos nutzbar sind.

Die Laternen sollen dabei mit Dämmerungsschalter ausgestattet beziehungsweise ab 20 Uhr ausgeschaltet werden. Die Mitglieder des Stadtrats rangen sich nach einer kontroversen Debatte dazu durch, die Stadt mit einer Prüfung zu beauftragen, ob eine Beleuchtung sinnvoll und machbar wäre.

Die Verwaltung hatte sich zuvor gegen den Antrag ausgesprochen: "Kinder sollen mit dem Einbruch der Dämmerung im eigenen Interesse aus Sicherheitsgründen die Grünanlagen verlassen. Ein beleuchteter Spielplatz inmitten einer relativ dunklen Parkanlage bietet Kriminellen ideale Möglichkeiten, entdeckungsrisikoarm Kinder auszuspähen", hieß es in der Stellungnahme.

Sabine Pester (34) von den Linken hielt vehement dagegen: "Hören wir doch auf, hinter jeder Ecke den schwarzen Mann zu sehen", so die Stadträtin. Sie sprach von einer "Helikopter-Verwaltung" und dass es Aufgabe der Eltern sei, im konkreten Fall zu entscheiden.

Bekommen die Spielplätze in Chemnitz bald eine Beleuchtung?
Bekommen die Spielplätze in Chemnitz bald eine Beleuchtung?  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0