Prozessbeginn nach Doppelmord: Kinder (2 und 5 Jahre alt) vom eigenen Vater getötet?

Dresden - Der grausame Tod von Maya (†2) und Leon (†5). Die Geschwister wurden im Mai 2019 vom eigenen Vater ermordet.

Der Angeklagte am Dienstagmorgen im Landgericht Dresden. Neben ihm Verteidiger Andreas Boine (rechts).
Der Angeklagte am Dienstagmorgen im Landgericht Dresden. Neben ihm Verteidiger Andreas Boine (rechts).  © Ove Landgraf

Am Dienstagmorgen beginnt am Landgericht Dresden der Prozess gegen Laurent F. (55). Der Bauunternehmer soll auch versucht haben, die Kindesmutter Marieta F. (27) zu töten.

Sanitätern und Polizisten bot sich an jenem Tag in der Stetzscher Straße in der Dresdner Neustadt ein Bild des Grauens. In der Wohnung entdeckten sie die Kinder: Leo war demnach bereits tot. Maja erlag später ihren schrecklichen Verletzungen.

Laut Anklage hatte der gebürtige Franzose, der seit 1992 in Dresden lebte, seine Kinder bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Damit nicht genug. Der Staatsanwalt ist sicher, Laurent F. spritzte ihnen Bauschaum in die Münder.

Der mutmaßliche Täter wurde unweit des Hauses festgenommen, kam unverzüglich in U-Haft. Noch Monate zuvor war ihm die U-Haft erspart geblieben, nachdem er mit Crystal im Auto erwischt wurde.

Weil die Justiz keine Fluchtgefahr sah, blieb er auf freiem Fuß und hatte so regelmäßig seine Kinder zu Besuch.

Die Mutter trennte sich von Laurent F.: Sie zog mit Maya und Leon aus

Sie mussten auf grausame Art und Weise sterben. Leon (†5) und Maya (†2).
Sie mussten auf grausame Art und Weise sterben. Leon (†5) und Maya (†2).  © privat

Denn, seine senegalesische Frau hatte sich von ihm getrennt, war mit den Kleinen ausgezogen. An jenem Tag wollte sie die Kinder abholen. Marieta soll der Bauunternehmer mit Fäusten gegen den Kopf geschlagen haben.

Doch sie konnte fliehen, rannte schreiend auf die Straße, wurde von Passanten gerettet, die auch die Polizei riefen.

Nun muss sich Laurent F. wegen Doppelmordes an seinen Kindern und versuchten Mordes an seiner Frau vorm Landgericht verantworten.

Außerdem soll er über ein Kilo Crystal nach Deutschland gebracht haben.

Die Schwurgerichtskammer hat für diesen Prozess vorerst acht Prozesstage geplant, will zahlreiche Zeugen und den Gerichtsmedizinier hören. Ein Urteil fällt nicht vor Mitte März.

Update, 10.52 Uhr: Verhandlung gegen Laurent F. nur Minuten nach Prozessbeginn unterbrochen

Der Forensische Psychiater Dr. Jan Lange (37).
Der Forensische Psychiater Dr. Jan Lange (37).  © Ove Landgraf

Nur Minuten nach den Prozessbeginn, wurde die Verhandlung gegen Laurent F. schon wieder unterbrochen. Andreas Boine, Verteidiger des mutmaßlichen Doppelmörders, lehnte den psychiatrischen Gutachter, Dr. Jan Lange, wegen Besorgnis der Befangenheit ab.

Der Leiter der forensischen Psychiatrie an der Uni-Klinik sei demnach voreingenommen an seine Expertise über den Angeklagten gegangen. Laut Boine sei Laurent F. ein liebender Familienvater, während ihm Dr. Lange Narzissmus diagnostizierte.

Um sich mit dem Antrag des Verteidigers genau zu beschäftigen, unterbrachen die Richter den Prozess für vorerst eine Stunde.

Zuvor hatte aber der Staatsanwalt die grausame Anklage verlesen. Demnach wollte der Bauunternehmer die Familie auslöschen, weil ihm wegen massiven Drogenhandels eine mehrjährige Haftstrafe drohte. Wenn er ins Gefängnis ginge, sollte seine Familie offenbar nicht ihr Leben weiterleben dürfen.

So würgte Laurent F. seine arg- und wehrlosen Kinder bewusstlos. Sie lebten noch, als er ihnen Bauschaum in die Münder spritzte. Dann legte er die Kleinen ins Bett, legte mehrere Decken über ihre Körper und wartete. Darauf, dass Noch-Ehefrau Marieta die Kinder abholen kommen würde.

Schon im Hausflur attackierte der Täter die Frau, schlug ihr „einen stumpfen Gegenstand“ über den Kopf und brüllte: "Heute wirst du sterben." Nur, weil Marieta an dem dem Tag eine Perücke trug, wurde der Schlag abgemildert. Die Perücke rettete ihr vermutlich das Leben.

Verletzt und panisch rannte die Frau auf die Straße, wurde von Passanten gerettet. Laurent F. floh vom Tatort, wurde aber kurz danach von der Polizei gestellt.

Zu all den Vorwürfen, will sich der Angeklagte nicht äußern. "Mein Mandant verteidigt sich schweigend", erklärte sein Anwalt Andreas Boine und stellte den Befangenheitsantrag gegen den Gutachter...

Der Angeklagte auf dem Weg in den Gerichtssaal.
Der Angeklagte auf dem Weg in den Gerichtssaal.  © Ove Landgraf
Der Angeklagte neben seinem Verteidiger.
Der Angeklagte neben seinem Verteidiger.  © Ove Landgraf
Laurent F. wurde kurz nach seiner Tat von der Polizei gefasst. Wenig später erließ der Richter Haftbefehl.
Laurent F. wurde kurz nach seiner Tat von der Polizei gefasst. Wenig später erließ der Richter Haftbefehl.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0