Millionen-Raub im Grünen Gewölbe: Polizei zeigt Täter und gestohlenen Schmuck

Dresden – Mega-Kunst-Raub in Dresden! Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, gab es in den frühen Morgenstunden einen Einbruch in das weltberühmte Grüne Gewölbe.

Das Grüne Gewölbe ist im Dresdner Schloss untergebracht.
Das Grüne Gewölbe ist im Dresdner Schloss untergebracht.  © Norbert Neumann

Dabei handelt es sich um die sächsische Schatzkammer im Residenzschloss, in dessen Räumen wertvollste Kunstwerke und Diamanten ausgestellt werden. Kam es zu einem Millionen-Raub?

Polizeisprecher Marko Laske bestätigte TAG24, schon am Montagmorgen, dass es einen Einbruch ins Grüne Gewölbe gegeben hätte. Mehrere Polizeiwagen umstellten das Dresdner Schloss.

Vermutlich sind die Diebe gegen 5 Uhr früh ins Haus gelangt, als sie die Stromversorgung mit einem Brand am Terrassenufer lahmgelegt hatten, über den TAG24 mit Blick auf "Stau im Berufsverkehr" berichtet hatte.

Ein Stromkastenverteiler mit bis zu 1000 Volt unter einem der Brückenbögen der Augustusbrücke hatte dort Feuer gefangen, so die Feuerwehr.

Um das Schloss und die Schinkelwache ist alles abgesperrt.
Um das Schloss und die Schinkelwache ist alles abgesperrt.  © Norbert Neumann

Während der Löscharbeiten und des Stromausfalls hatten die Diebe Gelegenheit, ins Museum einzudringen.

Gestohlen wurden Teile der wertvollen Schmucksammlung: Diamanten im unermesslichen Wert.

Ministerpräsident Michael Kretschmer, Innenminister Wöller, Kunstministerin Stange und Finanzminister Haß machen sich zusammen mit den Ermittlern ein Bild vor Ort. Michael Kretschmer (CDU): "Nicht nur die Staatlichen Kunstsammlungen wurden bestohlen, sondern wir Sachsen!", so Kretschmer.

Der Einstieg durch das Fenster

Hier sieht man, wo vier Streben des Gitters entfernt wurden.
Hier sieht man, wo vier Streben des Gitters entfernt wurden.

Es sind vier Streben des Schutzgitters, die teilweise entfernt wurden. Durch das so entstandene Loch konnten die Einbrecher in das Grüne Gewölbe gelangen. Das Glas wurde per Beil eingeschlagen.

Alle Details und neue Erkenntnisse im TAG24-Liveticker!

TAG24 berichtete im Liveticker

Auch am Abend ist die Spurensicherung im Einsatz.
Auch am Abend ist die Spurensicherung im Einsatz.  © Xcitepress / Christian Essler

21.10 Uhr: Spurensicherung am Grünen Gewölbe dauert an

Auch am Abend ist die Spurensicherung noch immer vor Ort. Die Untersuchungen dauern an. Weiterhin befinden sich die Schmuck-Räuber auf der Flucht.

20.55 Uhr: So sehen die geklauten Juwelen aus

Die Polizei hat 10 Fotos von Kostbarkeiten veröffentlicht, die aus dem Grünen Gewölbe entwendet worden. Alle Schmuckstücke im Bild findet Ihr hier.

20.11 Uhr: Einbruch ins Grüne Gewölbe laut Polizei gut geplant

Der Einbruch ins Grüne Gewölbe war gut geplant. Er gehe von "gut geplanten Handlungen" aus, "vielleicht auch im Bereich einer Bande", sagte Jörg Kubiessa, Leiter der Polizeidirektion Dresden gegenüber dem ZDF auch in Bezug darauf, dass der Raubüberfall nur wenige Minuten angedauert hätte.

19.29 Uhr: Polizei veröffentlicht Täter-Video

Ein spektakuläres Polizei-Video zeigt die Täter am Werk. Wie die Kriminellen durch die Dunkelheit im Grünen Gewölbe schleichen und zuschlagen könnt Ihr hier ansehen.

18.25 Uhr: Diebstahl im Grünen Gewölbe glimpflicher abgelaufen als gedacht?

Der Diebstahl in Dresdens berühmter Schatzkammer Grünes Gewölbe ist möglicherweise glimpflicher abgelaufen als zunächst befürchtet. "Wir wissen erst seit ein paar Minuten, nachdem der Tatort nochmal untersucht und die Spurensuche durchgeführt worden ist, dass zum Glück nicht alles von diesen drei Ensembles mitgenommen worden ist, dass doch eine ganze Menge Objekte noch da sind", sagte die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marion Ackermann, am Montag dem rbb-Sender radioeins. "Wir wussten sofort, dass aus einer Vitrine gestohlen worden ist, und darin befinden sich eben diese drei Diamant-Garnituren."

17.48 Uhr: Flüchteten die Täter nach dem Raub im Grünen Gewölbe mit einem Audi A6 vom Tatort?

Für die Polizei deutet vieles daraufhin, dass die Täter mit einem Audi A6 vom Tatort flüchteten. Dabei soll es sich um eines der Fahrzeuge handeln, das in einer Tiefgarage in der Kötschenbroder Straße abbrannte. Mehr Infos könnt Ihr im separaten Artikel dazu lesen.

17.39 Uhr: Neue Details zum Raub im Grünen Gewölbe

Neue Details zum Überfall liefert die Dresdner Polizeidirektion per Pressemitteilung. Mit einer Axt sollen die Täter die Vitrine im Juwelenzimmer zerstört und danach die Edelsteine entwendet haben. Die Tat dauerte nur wenige Minuten. Mittlerweile wurde eine Sonderkommission zum Raub ins Leben gerufen, die den Namen "Epaulette" trägt. Unter den entwendeten Schmuckstücken befindet sich auch ein Epaulette. Daher wurde der Name gewählt. 20 Kriminalisten arbeiten an der Aufklärung. Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer hat verdächtige Personen am Tatort gesehen? Wer kann Hinweise zum Verbleib der gestohlenen Gegenstände geben? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

17.14 Uhr: Sachsens Ministerin Dr. Eva Maria Stange zum Kunstraub in Dresden

Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange erklärt zum Kunstraub: "Bei dem Einbruch ins Grünen Gewölbe sind wertvolle Kunstgegenstände entwendet wurden. Wir kennen das genaue Ausmaß des Raubes noch nicht. Aber schon jetzt ist klar, dass für den Freistaat ein immenser kunst- und kulturhistorischer Schaden entstanden ist. Die gestohlenen Schmuckstücke gehören gewissermaßen zu den Kronjuwelen der sächsischen Könige. Sie gehören nach Sachsen. Die Ermittlungsbehörden unternehmen alles, um die Gegenstände möglichst unbeschädigt zurückzubekommen. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Die Staatsregierung unterstützt Staatsanwaltschaft, Polizei und die Staatlichen Kunstsammlungen in allen Belangen und ist über alle Schritte informiert".

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0