Straßenbahnfahrer dringend gesucht: Wer möchte in die Karriere-Spur?

Dresden - Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) landeten (gemeinsam mit Münster) in diesem Jahr beim ÖPNV-Kundenbarometer zum vierten Mal auf dem Spitzenplatz. Doch der Thron wackelt: Es droht Personalmangel!

Selten gewordener Nachfolger für DVB-Ruheständler: Florian Graier (29) verstärkt seit fünf Jahren das Team der Dresdner Straßenbahnfahrer.
Selten gewordener Nachfolger für DVB-Ruheständler: Florian Graier (29) verstärkt seit fünf Jahren das Team der Dresdner Straßenbahnfahrer.  © Ove Landgraf

"In den nächsten fünf Jahren brauchen wir über 250 neue Bahn- und Busfahrer", warnt Falk Lösch (53), Sprecher der Dresdner Verkehrsbetriebe. Genau so viele Angestellte werden die DVB allein aus Altersgründen verlassen. Derzeit arbeiten 900 Fahrer bei dem Unternehmen.

Zudem steigen immer mehr Fahrgäste in Dresdner Busse und Bahnen. Lösch: "Beförderten wir 2014 noch 152,9 Millionen Gäste, waren es 2016 schon 157,1 Millionen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 160,4 Millionen. Schuld sind die rasant wachsenden Einwohnerzahlen und ein gestiegenes Umweltbewusstsein."

Zudem müssen einige Linien weiter ausgebaut werden, wozu es noch mehr Personals bedarf. Allein die Linie 61 befördert fast 35.000 Fahrgäste am Tag, fährt zu Uni-Vorlesungszeiten schon jetzt im 2,5-Minuten-Takt.

Lösch: "Wir denken auch über Taktverdichtungen bei der Buslinie 62 nach. Die Straßenbahnlinie 7 nutzen täglich 55 000 Fahrgäste. Trotz des Einsatzes langer Stadtbahnwagen kommen wir auch da an Kapazitätsgrenzen."

30 Studenten helfen im Berufsverkehr aus

Deutschlands bester Nahverkehr leidet unter Nachwuchsmangel.
Deutschlands bester Nahverkehr leidet unter Nachwuchsmangel.  © Holm Helis

Derzeit müssen rund 30 Studenten stundenweise im Berufsverkehr aushelfen, aber auch wenn Fahrer krankheitsbedingt fehlen. Sogar ein ehemaliger Restaurantkoch hat zum Bus-/Bahn-Kombifahrer umgeschult.

Lösch: "Um Personal für unsere krisensicheren Jobs zu finden, bieten wir jetzt sogar kostenlose Schwimmbadbesuche und beteiligen uns am Ticket für das Fitnessstudio. Außerdem zahlen wir Tariflöhne des Öffentlichen Dienstes."

Auch die Leipziger Verkehrsbetriebe (insgesamt 1 150 Fahrer) suchen Personal - aktuell 32 Bus- und Straßenbahnfahrer. "Bei uns in Chemnitz treten Engpässe vor allem zu Zeiten von Baustellen und Schienenersatzverkehr auf", sagt Uwe Albert (54), Marketingchef der Chemnitzer Verkehrs-AG.

In Notzeiten muss er sogar selbst ans Steuer einer Tram.

Die Hebel stehen auf Alarm: Damit nicht wie bei der Pflege-Misere erst alle jammern, wenn's längst zu spät ist, machen die DVB schon jetzt auf ihr Personalproblem aufmerksam.
Die Hebel stehen auf Alarm: Damit nicht wie bei der Pflege-Misere erst alle jammern, wenn's längst zu spät ist, machen die DVB schon jetzt auf ihr Personalproblem aufmerksam.  © Ove Landgraf

Titelfoto: Ove Landgraf, Holm Helis

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0