Daniel meldet sich nach DSDS-Rauswurf mit emotionalem Statement

Hamburg - Für Daniel Böhme aus Hamburg ist der Traum vom Superstar aus. Der 25-Jährige flog am Samstagabend bei Deutschland sucht den Superstar raus.

Daniel kann auch mit einem durchtrainierten Oberkörper punkten.
Daniel kann auch mit einem durchtrainierten Oberkörper punkten.  © Screenshot/Instagram/danielboehmeofficial

Beim Recall-Finale in Thailand kämpfte der smarte Hamburger gegen Sven Schlegler um den Einzug in die Live-Show.

Zusammen sangen sie das Lied "Impossible" von James Arthur.

Doch Chef-Juror Dieter Bohlen (65) zeigte sich schwer enttäuscht. "Die Leistung kannst du bei einer Versicherung als Schadensfall angeben", sagte Bohlen.

"Das hat hier und heute wirklich kein Sinn mehr. Hier ist die Reise für dich heute vorbei. Das war's. Weil es einfach nichts bringt."

Harte Worte! So ein früher Rauswurf bei DSDS ist unüblich.

Daniel habe keinen Ton getroffen, meinte der Poptitan. Der Auftritt sei "einfach nur Mist" gewesen. Deswegen nun der drastische Schritt und das Aus für Daniels Traum vom Superstar.

Der Hamburger wirkte fassungslos, brach auf dem Rückweg zu den anderen Kandidaten in Tränen aus.

"Ich habe gekämpft, habe versucht alles zu geben. Es hat nicht geklappt", sagte Daniel. Mit dem Lied wollte er auch eine andere Seite zeigen, nachdem er zuvor nur Rapsongs gemacht habe. Das hat die Jury aber nicht überzeugt.

Nach der Sendung meldete sich Daniel auf Instagram mit einem emotionalen Statement zu Wort.

Da hat Daniel noch gut lachen, als er zum DSDS-Recall eingeladen wurde.
Da hat Daniel noch gut lachen, als er zum DSDS-Recall eingeladen wurde.  © TVNOW / Stefan Gregorowius

"Stellt Euch vor, Ihr habt einen Traum - dieser Traum entwickelt sich schon im Alter von sieben Jahren und Ihr würdet alles dafür tun, ihn zu erfüllen", schreibt Daniel.

Sein Traum war schon immer die Musik. Weil sie sei Leben gerettet habe. "Ich habe mit vielen Menschen Kontakt gehabt, die mir nur Leid zufügen wollten. Anstatt mich unterkriegen zu lassen, habe ich weiterhin geglaubt an mich, selbst wenn es nur ich alleine war."

In seinen Auftritten würde deutlich, dass er für die Musik lebe.

Bei DSDS hätten die Zuschauer das aber anscheinend nicht immer zu sehen bekommen. Er könne beispielsweise auch Lieder der Band Queen super singen. "Eine Seite, die ihr nie zu sehen bekamt."

Außerdem erklärt Daniel, wieso er im Fernsehen so emotional reagiert hat.

"Der Grund, warum ich immer so eine 'Heulsuse' bin, ist, dass meine Familie extrem viel in diesem Leben durchgemacht hat und ich nicht nur mit der Show sie stolz machen wollte, sondern auch helfen wollte. Das Leben ist nicht einfach und ich denke, da können viele Menschen ein Lied von singen." Um was es genau geht, lässt er aber offen.

Mit den Worten will Daniel auch seinen mehr als 7700 Fans auf Instagram Mut machen. Er selbst mache trotz des Aus weiter mit dem Singen.

Das kommt gut an. "War echt schade, dass du gestern rausgeflogen bist. Aber mach dir nix draus, denn du bist ein super Sänger und schaffst es bestimmt mal groß raus", kommentiert beispielsweise eine Nutzerin.

Nicht nur Daniel flog am Samstag bei DSDS raus, auch Antonia "Toni" Komljen (21) aus Hamburg und Silvan Seehase (25) aus Ammersbek mussten gehen. Nur Taylor Luc Jacobs (23) aus Kiel ist aus dem Norden noch unter den besten zehn Kandidaten.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de.

Titelfoto: TVNOW / Stefan Gregorowius, Screenshot/Instagram/d

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0