Prickelndes Erotikdrama: "Ein leichtes Mädchen" verführt reichen Jachtbesitzer!

Dresden - Heiß! Im französischen Erotikdrama "Ein leichtes Mädchen", der seit dem 12. September in den deutschen Kinos läuft, spielt Zahia Dehar (27) die Hauptrolle. Sie sorgte 2009 für einen großen und weltweiten Skandal: Als minderjährige Edelprostituierte hatte sie Sex mit den Fußballstars Franck Ribéry und Karim Benzema.

Die 16-jährige Naima (r., Mina Farid) blickt zu der 22-jährigen Sofia (Zahia Dehar) auf.
Die 16-jährige Naima (r., Mina Farid) blickt zu der 22-jährigen Sofia (Zahia Dehar) auf.  © PR/Julian TORRES Les Films Velvet

Im Film spielt sie nun zumindest teilweise sich selbst. Sie verkörpert Sofia, die vor kurzem ihre Mutter verloren hat, was sie veränderte.

Sofia zog nach Paris, kehrt nun aber am 16. Geburtstag ihrer Cousine Naima (Mina Farid) nach Cannes zurück und beschenkt sie mit einer edlen Handtasche.

Naima, Tochter eines Zimmermädchens, die noch nicht wirklich weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen will, sich vor wenigen Wochen von ihrem Freund trennte und nun mit ihrem Kumpel Dodo ("Riley" Lakdhar Dridi) abhängt, ist von Sofia fasziniert und nimmt sie zum Vorbild.

Während Naima anfangs noch ein ganz normaler, eher zugeknöpfter Teenager ist, ist Sofia offenherzig, abenteuerlustig und auf der Suche nach prickelnden sexuellen Erlebnissen.

Deshalb ist sie immer top gestylt und erinnert in Sachen Verführungskunst an Brigitte Bardot, weshalb ihr die Männerwelt zu Füßen liegt. Als sie dem Jachtbesitzer und reichen Kunsthändler Andres (Nuno Lopes) schöne Augen macht, erliegt auch er ihrem Charme und ihrer Schönheit.

Mit Naima taucht sie in die Luxuswelt der Reichen von Cannes ab. Die beiden erleben einen Sommer, den sie nie vergessen werden...

"Ein leichtes Mädchen" begeistert mit einer hintergründigen Geschichte

Andres (M., Nuno Lopes) erliegt dem Charme von Sofia. Hier macht ihn seine rechte Hand Philippe (l., Benoit Magimel) mit Calypso (Clotilde Courau) bekannt.
Andres (M., Nuno Lopes) erliegt dem Charme von Sofia. Hier macht ihn seine rechte Hand Philippe (l., Benoit Magimel) mit Calypso (Clotilde Courau) bekannt.  © PR/Julian TORRES Les Films Velvet

Diese Story hat Regisseurin Rebecca Zlotkowski ("Das Geheimnis der zwei Schwestern") klasse umgesetzt.

Ihr ist ein sinnlicher Film gelungen, der gekonnt mit den gängigen Klischees spielt, anstatt sie zu bedienen.

So fährt die Kamera direkt zu Beginn zwar begierig wie der Blick eines Mannes über die wohlgeformten Kurven Sofias, doch ihr Protagonist ist bei weitem nicht so oberflächlich, wie der erste Eindruck vermuten lässt.

Denn hinter der stark geschminkten und schönheitsoperierten Fassade steckt eine intelligente, verletzliche und nach dem Tod ihrer Mutter trauernde junge Frau, die in Naima eine echte Freundin findet.

Sie geben einander Halt und manövrieren dabei problemlos andere Leute aus, denen es nicht gelingt, unter die Oberfläche zu gucken.

Etwa als Calypso (Clotilde Coureau), eine Bekannte von Andres' rechter Hand Philippe (Benoit Magimel) versucht, Sofia bloßzustellen, diese aber eine schlagkräftige Antwort parat hat und die reiche Dame sprachlos zurücklässt.

Auch der Titel ist intelligent gewählt. Denn Sofia ist keineswegs nur ein leichtes Mädchen oder gar eine "Schlampe", sondern viel mehr. Den Ausdruck riefen ihr zwei verärgerte Jungs nach, die Sofia unbeholfen anmachten, als sie nur mit einem Stringtanga bekleidet am Strand sonnenbadete. Die Schönheit schreckte sie mit heißem Sextalk locker ab.

"Ein leichtes Mädchen" ist ein visueller Genuss

Naima (l., Mina Farid) Sofia (Zweite von links, Zahia Dehar) und Philippe (Benoit Magimel) folgen Andres (r., Nuno Lopes).
Naima (l., Mina Farid) Sofia (Zweite von links, Zahia Dehar) und Philippe (Benoit Magimel) folgen Andres (r., Nuno Lopes).  © PR/Julian TORRES Les Films Velvet

So trotzt Sofia all den Widrigkeiten des Lebens und genießt die Augenblicke der Glückseligkeit.

Wegen all dieser Details und Aspekte ist die intelligente Charakterdarstellung und -entwicklung der wohl größte Pluspunkt dieses fesselnden Filmes.

Der legt übrigens viel Wert auf Schönheit: Die Schauspieler, die traumhaft schönen und prunkvoll ausgestatteten Locations, die herrlichen Kostüme, das farbenfrohe Szenebild, die suggestiv-dynamische Kameraführung und die gefühlvolle Musikuntermalung - sie alle tragen zum visuellen Gelingen dieses Dramas bei.

Dazu entwickelt sich auch eine angenehme Feel-Good-Atmosphäre mit einer Prise Erotik.

Perfekt ist "Ein leichtes Mädchen" allerdings nicht geworden, denn dafür gibt es die ein oder andere Länge zu viel in den 92 Minuten und fehlt bei der Erzählung mitunter erkennbar der rote Faden.

Doch wer sich gerne (unvoreingenommen) auf tiefschürfende Filme einlässt und bereit ist, sich treiben zu lassen, wird mit diesem Werk auch außerhalb heißer Erotikszenen seine Freude haben können. Denn optisch etwas zu entdecken gibt es auf der Leinwand immer.

Nemcomerin Farid und Dehar mögen vielleicht keine überragenden Leistungen zeigen, füllen ihre Rollen aber so weit aus, dass sie an der Seite von Stars wie Benoit Magimel ("Kleine wahre Lügen") fesseln und dieses sehenswerte Drama tragen können, das Weltpremiere bei den renommierten Internationalen Filmfestspielen in Cannes 2019 feierte und Deutschlandpremiere im Rahmen des Filmfests München.

Naima (l., Mina Farid) und Sofia (Zahia Dehar) sind ein Herz und eine Seele.
Naima (l., Mina Farid) und Sofia (Zahia Dehar) sind ein Herz und eine Seele.  © PR/Julian TORRES Les Films Velvet

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0