Radio-Aus bei "Energy Sachsen"! Franzi exklusiv: "Julian wird mehr weinen"

Leipzig - Die letzten vier Tage sind angebrochen. Am Freitag endet die Zeit von Franziska "Franzi" Mühlhause beim Radiosender "Energy Sachsen" (TAG24 berichtete). Wir hatten die Möglichkeit, vor dem großen Abschied noch einmal mit der 28-Jährigen zu sprechen.

Vier Jahre alberten Franzi und Julian in der "Knallwach"-Morningshow von 5 bis 10 Uhr umher, sorgten dafür, dass die Hörer mit einem Lächeln in den Tag starten.
Vier Jahre alberten Franzi und Julian in der "Knallwach"-Morningshow von 5 bis 10 Uhr umher, sorgten dafür, dass die Hörer mit einem Lächeln in den Tag starten.  © ENERGY Sachsen

Ganz allein moderiert Franzi in ihrer letzten Arbeitswoche die "Knallwach"-Morningshow von 5 bis 10 Uhr. Denn ihr Kollege Julian Mengler (wird heute 33 Jahre jung) hat Urlaub, ist mit Ehefrau Lena in Wien unterwegs. Aber das ist für Franzi gar kein Problem - im Gegenteil: "Das genieße ich sehr, weil ich allein 2014 bei Energy am Nachmittag angefangen habe und in dieser Woche nochmal mein eigener Chef sein kann."

Vermissen wird die 28-Jährigen vor allem auch die unzähligen "Witzwoche". In jeweils 30 Sekunden mussten sich Franzi und Julian an jedem Mittwoch Witze erzählen. Wer lacht, hatte verloren. Hat bei der scheidenden Moderatorin immer nicht so gut geklappt. "Das waren wirklich tolle Duelle. Julian hat über 100 Mal gewonnen, ich nur drei Mal. Dazu noch ein paar Unentschieden. Die Witze werden mir auf jeden Fall fehlen."

Fehlen wird ihr nach "unglaublich tollen fünf Jahren" auch Julian selbst. Das Duo verbreitete zusammen Tag für Tag gute Laune bei den Hörern. Wem von beiden nimmt der Abschied mehr mit, wer wird mehr weinen? "Das ist eine schwierige Frage", sagt Franzi.

"Ich möchte eigentlich gar nicht weinen, weil es in meinen Augen keinen Grund dafür gibt. Mir wurde sehr viel Vertrauen entgegengebracht und ich bin dankbar für fast vier Jahre 'Knallwach' mit Julian. Jedes Erlebnis wird abgespeichert und dann rausgeholt, wenn mal Sehnsucht aufploppen sollte." Letztlich ist sie sich aber sicher: "Also ich tippe, dass Julian mehr weinen wird als ich. Aber ganz ohne Tränen komme ich wohl auch nicht aus."

Franzi beginnt eine Ausbildung in ihrer Heimat

Waren fünf Jahre lang ein Team: Julian Mengler und Franziska Mühlhause.
Waren fünf Jahre lang ein Team: Julian Mengler und Franziska Mühlhause.  © ENERGY Sachsen

Die 28-Jährige beginnt Mitte August eine Ausbildung als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in ihrer thüringischen Heimat. "Ich werde in meiner eigenen Wohnung leben, im Haus meiner Familie", erzählt sie von den Plänen.

Eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger für Franzi gibt es indes noch nicht. "Aber der Programmchef guckt sich gerade coole KandidatInnen an - ein echtes Casting eben", sagt Regiocast-Kommunikationsleiter Nico Nickel. "Es gibt da aber auch keine Eile, denn Julian ist ein super Moderator, der die Morningshow auch alleine rocken kann. Wir lassen uns hier die nötige Zeit, um echten Ersatz zu holen, der zu Energy Sachsen und dem Rest des Teams passt."

Überraschung für die Hörer: Julian wird seinen Urlaub extra unterbrechen, um mit Franzi den letzten Tag gemeinsam zu moderieren. "Sicher werden die beiden über die eine oder andere gemeinsame Erinnerung sprechen. Es wird ein schöner gemeinsamer letzter Tag on Air", so Nickel.

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0