Studie zeigt: Das Erzgebirge ist der attraktivste Standort zum Leben in Deutschland!

Annaberg-Buchholz - Im Erzgebirge lebt es sich im Bundesvergleich besonders günstig. Laut einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) sind die Löhne im Erzgebirgskreis im Verhältnis zu den Mieten am stärksten gestiegen.

Im Verhältnis zu den Löhnen sind die Mieten im Erzgebirgskreis nur minimal gestiegen.
Im Verhältnis zu den Löhnen sind die Mieten im Erzgebirgskreis nur minimal gestiegen.  © DPA/Robert Michael

Die Studie hat die Bruttolöhne sowie Neuvertragsmieten zwischen 2014 und 2018 gelistet.

Ergebnis: Die Nettokaltmieten sind in diesem Zeitraum lediglich um 3,5 Prozent auf 5 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Im Vergleich dazu stiegen die Löhne um 17,4 Prozent auf 2433 Euro. Das macht eine positive Differenz von 13,9 Prozent. Erfasst wurden Daten von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten.

"Das Erzgebirge ist der attraktivste Standort zum Leben in Deutschland. Dazu kommt die wunderschöne Landschaft, die unbezahlbar ist", freut sich CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (44). Ebenfalls positiv ist die niedrige Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent.

Hier drehen die Stars den 8. Erzgebirgskrimi
Erzgebirge Hier drehen die Stars den 8. Erzgebirgskrimi

Gerade die neuen Bundesländer schnitten innerhalb der Studie gut ab.

Am Ende der Fahnenstange landet das Allgäu. Hier beträgt die Differenz zwischen Lohn und Miete minus 23,1 Prozent.

Alexander Krauß (44, CDU).
Alexander Krauß (44, CDU).  © Deutscher Bundestag/Inga Haar

Mehr zum Thema Erzgebirge: