In fünf Monaten soll das Baby kommen: Frau behaupt, ein Alien hätte sie geschwängert

USA - Ihre Geschichte klingt unglaublich: Eine Frau hat gegenüber dem YouTube-Kanal "ApexTv" erklärt, dass sie in wenigen Monaten das Kind eines Aliens bekommt, den sie in der Zukunft getroffen hat. Das Video wurde bereits über 60.000 Mal geklickt.

Die Frau will unerkannt bleiben.
Die Frau will unerkannt bleiben.  © YouTube/ApexTV

In welchem Land sie sich gerade befindet, könne sie nicht sagen, meint sie, denn es würde sie in Gefahr bringen.

"Lass mich von Anfang an erzählen", beginnt sie ihre unglaubliche Story. "Ich war 18 Jahre alt und studierte in einer Universität in Paris, als ein Professor auf mich aufmerksam wurde." Dieser bot ihr einen Job in einem Chemie-Labor an. Was sie dort erwarten würde, wusste Mary nicht.

Zwei Jahre lang sortierte die damalige Chemie-Studentin dort lediglich Proben.

Nach kurzer Zeit fiel ihr auf, dass es im Labor ein Raum gab, den gewöhnliche Mitarbeiter nicht betreten durften und nur wenige wussten, was darin geschah.

Doch irgendwann wurde Mary von ihrer Neugier überwältigt und sie verschaffte sich illegal Zugang zu dem mysteriösen Zimmer. Dafür stahl sie in einem unbeaufsichtigten Moment die Türkarte ihres Vorgesetzten.

Das fand Mary im verbotenen Raum

Ein Ultraschall-Bild soll ihre Alien-Schwangerschaft bezeugen.
Ein Ultraschall-Bild soll ihre Alien-Schwangerschaft bezeugen.  © YouTube/ApexTV

Der verbotene Raum war voller Kabel, Drähte und überall standen Glasgefäße, die mit Flüssigkeiten gefüllt waren.

In der Mitte soll sich ein verkabelter Stuhl befunden haben. Im ganzen Zimmer summten die elektrischen Geräte vor sich hin.

Als sich Mary umschaute, packte sie jemand plötzlich an der Schulter. Es war jener Professor, der ihr damals den Job im Labor vermittelt hatte. Zunächst war der Mann wütend auf die Studentin, doch nachdem er sich beruhigt hatte, bot er ihr eine neue Aufgabe an: "Er entschied sich, mir einen anderen Job zu offerieren, als Assistentin des Zeitmaschinen-Betreibers."

Zunächst dachte Mary, er würde sich einen Scherz erlauben, doch der Professor erklärt ihre, dass der komplette Raum als Zeitmaschine dienen würde.

Im Video behauptet die Frau, dass sie in der folgenden Zeit viele Menschen in die Zukunft geschickt hätten, darunter Leute vom Militär, Wissenschaftler und Experten.

In der Zukunft wurde Mary von Aliens als Geisel genommen

Ein Alien hätte Mary geschwängert.
Ein Alien hätte Mary geschwängert.  © 123RF/Andrey Alyukhin

Nach etwa einem Jahr, ließ man zu, dass Mary selbst mit der Maschine in die bevorstehende Zeit reiste.

"Man entschied sich, uns in das Jahr 3500 zu schicken", erklärt sie im Clip weiter. Zu dieser Zeit soll laut ihren Aussagen ein unglaublicher Krieg auf der Erde herrschen. "Gebäude waren zerstört, alles Grün niedergebrannt."

Der Kampf im Jahr 3500 fand demnach zwischen uns Menschen und Aliens, aus der "Andromeda Galaxy" statt.

Durch radioaktive und magnetische Strahlungen, war es für Mary und ihre Begleiter nicht möglich, direkt wieder in die Gegenwart zu reisen. So habe man ein ganzes Jahr in der Zukunft verbracht.

Mary sagt, dass sie in dieser Zeit von den Aliens als Geisel genommen wurde. Sie hätte diese schreckliche Gefangenschaft als einzige überlebt.

Durch glückliche Umstände schaffte sie es sogar ins Jahr 2019 zurückzureisen, allerdings nicht allein: "Ich bin von einem Alien schwanger." In fünf Monaten würde sie ein Kind gebären, was halb Alien und halb Mensch ist.

Nun fürchte sie, dass die Wissenschaftler aus dem Labor in Paris sie und ihr Baby für "entsetzliche Experimente" missbrauchen könnten. Aus diesem Grund würde sie im Video weder ihren richtigen Namen sagen, noch ihr Gesicht zeigen.

Wenn das Alien-Mensch-Kind auf der Welt wäre, würde sie sich erneut vor die Kamera stellen ...

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0