Nach DSDS-Aus: Bitteres Tränen-Drama um Favorit Taylor

Hamburg/Kiel - Aus der Traum! Nordlicht Taylor Luc Jacobs ist im Halbfinale der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" rausgeflogen.

Taylor sang bei seinem ersten Auftritt "Starlight Express" und konnte die Jury nicht überzeugen.
Taylor sang bei seinem ersten Auftritt "Starlight Express" und konnte die Jury nicht überzeugen.  © RTL/Stefan Gregorowius

In der zweiten Live-Show kam das überraschende Aus für den 23-jährigen Kieler. Dabei entwickelte er sich von Anfang an zum Favoriten.

Im Casting bekam er von Dieter Bohlen die "Goldene-CD" überreicht, in Thailand überzeugte er ebenfalls bei seinen Auftritten.

Mit fünf weiteren Gesangstalenten kämpfte Taylor Luc Jacobs zu Disney-Songs, Balladen und Evergreens um den Einzug in das große Finale.

Doch mit seinem Song "Starlight Express" und einem Duett mit Clarissa - die übrigens auch gehen musste - konnte er weder die Jury noch die Fans überzeugen.

Chef-Juror Dieter Bohlen sprach nach dem Auftritt Klartext: "Ich hasse Musicals." Der Puls bei Taylor dürfte in diesem Moment in die Höhe geschnellt sein.

Und es wurde nicht besser. "Sowas liegt dir überhaupt nicht. Ich hatte einen magischen Moment, als du Grönemeyer gesungen hast. Aber hier hast die mit Gefühlen und Tönen gekämpft. Dieses Rumgeschleime. Ich mag's nicht", machte Bohlen klar.

Seine Jury-Kollegen sahen Taylor's Auftritt ebenfalls kritisch. "Das war dein bisher schwächster Auftritt", erkannte auch Pietro Lombardi, der aber gegen die Stimme des Kielers nichts sagen konnte.

Aufmunternde Worte gab es hingegen von Oana Nechiti: "Schön, dass du uns deine Vielfalt gezeigt hast."

So langsam dürfte Taylor und seinen Fans aber klar gewesen sein, dass es für das Finale eng werden könnte. Der 23-Jährige musste es also mit dem Duett rausreißen.

Gemeinsam mit Clarissa schwebt er zum Song "Ein Traum wird wahr" aus dem Musical "Aladdin" auf einem fliegenden Teppich.
Gemeinsam mit Clarissa schwebt er zum Song "Ein Traum wird wahr" aus dem Musical "Aladdin" auf einem fliegenden Teppich.  © RTL/Stefan Gregorowius

Gemeinsam sang er mit Clarissa "Ein Traum wird wahr" aus Disney's Aladdin. Da konnte sich Dieter Bohlen eine kleine Anekdote nicht verkneifen. Er sei bei einer Vorstellung vor lauter Quatschen fast einmal rausgeflogen. Die Chancen hätten nicht schlechter sein können.

Und das wurde es auch nicht. "Stimmlich war das nah an der Kackophonie", lautete das Urteil von Bohlen. "Das hat nichts mit Geschmack zu tun. Falsche Töne sind falsche Töne. Taylor, du hast manchmal echt voll daneben gelegen." Autsch, das hat gesessen.

Auch Pietro kritisierte das Duo: "Stimmlich habt ihr gar nicht miteinander harmoniert." Das Aus schien besiegelt. Daran konnten auch die Zuschauer nichts mehr ändern.

Um kurz vor 23 Uhr war klar: Die Reise von Taylor endete im Halbfinale. Im Abschluss-Interview konnte der 23-Jährige seine Tränen nicht mehr zurückhalten. Auf die Frage, worauf er sich am meisten freue, antwortete er: "Auf meine Familie." Anschließend rang er um Worte, die Tränen floßen seine Wangen herunter.

Kurze Zeit später meldete Taylor sich auf seinem Instagram-Profil zu Wort. Er bedankte sich bei seinen Fans für die Unterstützung und freut sich auf die Zukunft. Er stellte zugleich auch klar, dass seine musikalische Reise weitergeht. "Das Schreiben und Komponieren von Songs findet oft allein, im Kleinen und im Verborgenen statt. Doch dann kommt dieser besondere Moment, seine Gedanken und seine Musik auf der Bühne teilen zu können", lauteten seine Worte.

Bevor Taylor allerdings auf die Bühne zurückkehrt, wird er erst einmal Zeit bei seiner Familie verbringen und das Aus bei "DSDS" verarbeiten.

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0