Promis auf Hartz IV: Entsetzen bei den Fellas! Es kommt zum heftigen Streit

Hammelburg - Im Hause Fella krachte es diese Woche in der RTL2-Sendung "Promis auf Hartz IV" gewaltig. Grund allen Übels: ein Fernseher!

Matthias reagierte mit Unverständnis auf Huberts Wunsch.
Matthias reagierte mit Unverständnis auf Huberts Wunsch.  © Screenshot/RTL2, Promis auf Hartz IV

Während Matthias Mangiapane (36) das Experiment ziemlich genau nahm und jede nicht unbedingt notwendige Extra-Ausgabe verteufelte, ging Ehemann Hubert Fella (51) etwas lockerer mit dem Thema um.

Bei "Promis auf Hartz IV" müssen die Kandidaten drei Wochen lang mit einem Hartz-IV-Regelsatz auskommen. Eine gewaltige Umstellung – auch für das luxusverwöhnte Glamour-Paar.

Bevor es jedoch richtig losgehen konnte, brauchten Hubert und Matthias für die Plattenbau-Wohnung in Marzahn-Hellersdorf zunächst Möbel. Für Hubert war schnell klar: Ein TV-Gerät muss ebenfalls her! Schließlich ließe sich mit so wenig Geld nicht unbedingt was machen.

"Du gehst mir auf den Sack mit deinem scheiß Fernsehen!", so Matthias Reaktion auf den Wunsch seines Ehemanns. Nach langer Diskussion stimmte Matthias dann doch dem Kauf zu – unter der Voraussetzung, dass Hubert nun mit dem restlichen Geld sparsamer umgeht.

Die Fellas erhalten Horror-Nachricht per Post

Die Fellas im Schnäppchen-Möbelmarkt.
Die Fellas im Schnäppchen-Möbelmarkt.  © Screenshot/RTL2, Promis auf Hartz IV

Das TV-Thema schien Matthias jedoch weiterhin ein Dorn im Auge zu sein.

So kommentierte er etwa Huberts fehlendes Engagement beim Möbelaufbau mit: "Hubert, für dich ist nur wichtig, das diese blöde Couch steht, der Fernseher steht und du die Füße hochlegen kannst. Vergiss es. Das ist nicht Leben wie zu Hause."

Das Drama um den Fernseher rückte jedoch in den Hintergrund, als den Fellas eine Einladung zum Probearbeiten in die Wohnung flatterte. Die sogenannte "Maßnahme zur Aktivierung der beruflichen Eingliederung" hat es in sich: So müssen die Fellas in der nächsten Folge in den Berliner Wasserbetrieben schuften gehen!

Ein Unding für Matthias der nach dieser Schreckensnachricht direkt an die Decke ging: "In der Kanalisation, irgend so ein Dreck ist das doch!" empört sich der 36-Jährige. "Ganz ehrlich, das ist keine Arbeit, die für mich gemacht ist. Ich habe keinen Bock in irgendwelchen dreckigen Gullis rumzurennen oder irgendwelche Fäkalienwasser zu testen oder irgend so ein Dreck da", so Matthias weiter.

Ob die Fellas am Ende tatsächlich in der Kanalisation landen und wie der Streit um den Fernseher weitergeht, erfahrt Ihr kommenden Montag um 20.15 Uhr auf RTL2.

Titelfoto: Screenshot/RTL2, Promis auf Hartz IV

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0