Vater "testet", ob seine Tochter (15) noch Jungfrau ist und vergewaltigt sie mehrfach

Ibadan (Nigeria) - Ein Vater (37) aus dem nigerianischen Ibadan hat vor Gericht erklärt, warum er seine Tochter (15) mehrfach vergewaltigte: Er wollte wissen, ob sie noch Jungfrau war, berichten die "Sahara Reporters".

Das Opfer (15) wurde mehrfach vom eigenen Vater (37) vergewaltigt (Symbolbild).
Das Opfer (15) wurde mehrfach vom eigenen Vater (37) vergewaltigt (Symbolbild).  ©  canjoena/123RF

Da seine Tochter spätestens nach der ersten Vergewaltigung keine Jungfrau mehr war, hätte Wasiu O. danach sofort aufhören müssen. Doch seine ganz eigene Logik bestand darin, dass er die Jungfräulichkeit seiner Tochter regelmäßig überprüfen müsse.

Vor dem Gericht in Ibadan bat er aufgrund seiner, für ihn schlüssigen Begründung, ihm dies zu vergeben. Der Einwand des Angeklagten wurde entsprechend nicht geltend gemacht.

Der 37-Jährige hatte jedoch noch eine weitere krude Begründung für seine Taten: Er habe seine Tochter auf diese Weise beschützen wollen.

Staatsanwalt Sunday Ogunremi, teilte dem Gericht mit, dass der Angeklagte irgendwann im Dezember 2018 im Dorf Omo das Opfer ohne dessen Zustimmung vergewaltigt hatte. Wasiu O. missbrauchte die 15-Jährige danach regelmäßig sexuell.

Das Gericht schickte ihn nach der Anhörung ins Gefängnis, ein Urteil wurde vorerst nicht gefällt, der Fall auf den 30. Juli vertagt.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0