Ihr glaubt nie, was Conditioner noch kann

Eure Haarspülung ist auch eine super Haushaltshilfe.
Eure Haarspülung ist auch eine super Haushaltshilfe.  © 123rf.com/citalliance

Conditioner macht die Haare nach dem Waschen seidig weich, duftend und gut kämmbar. So viel ist bekannt. Was Ihr mit der cremigen Pflege außerdem machen könnt, verraten wir Euch hier.

Haarspülung ist ein echtes Multitalent. Doch außer nach der Haarwäsche kommt es viel zu selten auch woanders zum Einsatz.

Dabei könnt Ihr den Conditioner ganz wunderbar zweckentfremden ...

... zum Rasieren: Einfach die Beine mit einer kleinen Menge einreiben, das macht die Haut wunderbar weich und die Klinge gleitet wie eine Eins darüber. Rasierbrand hat da null Chancen!

... gegen fliegende Haare: Bei elektrostatisch aufgeladenen Haaren einfach einen kleinen Tropfen Conditioner zwischen den Handflächen verreiben und die "fliegenden" Haare vorsichtig glatt streichen.

... bei der Maniküre: Mit einem Wattestäbchen einen Klecks auf die Nagelhaut geben, das macht sie weich und sie lässt sich leicht nach hinten schieben.

... für weiche Hände: Eine walnussgroße Menge in einer Schüssel mit lauwarmem Wasser verrühren und die Hände für zehn Minuten hineinlegen. Vorher ein Handpeeling machen, das verstärkt den Effekt.

... als Badeöl: Die pflegenden Inhaltsstoffe machen nicht nur die Hände weich, sondern auch die Haut wunderbar geschmeidig. Gebt anstelle von Badeöl eine aprikosengroße Menge ins Badewasser. 20 Minuten wirken lassen. Danach müsst Ihr Euch nicht mal eincremen.

... als Make-up-Entferner: Eine kleine Menge auf's Wattepad geben und sanft über Augen und Lippen streichen. Super Plus: Der Conditioner hinterlässt auf der Haut keinen Fettfilm. Außerdem werden die Wimpern gepflegt. Allerdings sollte Eure Haut auf Duftstoffe nicht empfindlich reagieren.

... als Weichspüler: Shampoo ist ein toller Ersatz für Feinwaschmittel, denn empfindliche Kleidung wird besonders schonend gereinigt. Ähnlich ist es mit dem Conditioner: Eine walnussgroße Menge ersetzt den Weichspüler. Die Fasern werden gepflegt und die Kleidung duftet herrlich.

... als Kleiderretter: Ihr habt Kleidung zu heiß gewaschen oder in der Maschine, obwohl sie dort laut Pflegehinweis nicht reingehört, und sie ist eingelaufen? Versucht diesen Trick: Kleidung in die Badewanne oder eine große Schüssel legen. Mit lauwarmem Wasser bedecken. Verdünnt nun den Conditioner in ebenfalls lauwarmem Wasser und gebt die Mischung zur Wäsche. Zirka 30 Minuten wirken lassen - die Textil-Fasern des Kleidungsstücks werden gelockert. Danach gut ausspülen und gegebenenfalls ganz vorsichtig in Form ziehen. Nicht schleudern, nur sanft auswringen, und an der Luft trocknen lassen.

... bei klemmenden Reißverschlüssen: Der Reißverschluss klemmt hartnäckig? Ein Tröpfchen Conditioner auf die Zähnchen geben und er läuft wieder wie geschmiert.

... als Schuhpflegemittel: Statt Imprägnierspray schützt auch Haarspülung Eure Schuhe vor Nässe, Lederboots bekommen neuen Glanz. Einfach einen walnussgroßen Klecks auf einen weichen Lappen geben und die Schuhe einreiben.

Titelfoto: 123rf.com/citalliance

Mehr zum Thema Haushalt Ratgeber: