Ist Dein kuscheliger Wollpullover eingelaufen? So lässt er sich retten

Wenn Du das gerade liest, ist Dir sicher schon einmal ein Wollpullover eingelaufen oder Du möchtest einfach gut vorbereitet sein. Das ist man auf jeden Fall mit den folgenden Lösungsvorschlägen und Hinweisen, um das Einlaufen von Wollpullis zu verhindern.

So schnell kann's gehen. Aus Versehen bei über 30 Grad gewaschen und der Wollpullover ist eingelaufen.
So schnell kann's gehen. Aus Versehen bei über 30 Grad gewaschen und der Wollpullover ist eingelaufen.  © Fotomontage: 123RF/arinahabich, 123RF/veranikasmirnaya

Einmal nicht aufgepasst und den Wollpullover zu heiß gewaschen und schon hat man seinen Lieblingspulli plötzlich in Kindergröße. Aber keine Sorge: Etwas Hoffnung besteht noch. Denn mit etwas Glück und einigen Tricks lässt sich der eingelaufene Pullover retten.

Während es natürlich keine Garantie gibt und man die Originalgröße nicht immer wieder erreichen kann, gibt es dennoch einige nützliche Tricks. Mit ihnen lassen sich zusammengezogenen Fasern entspannen, wodurch sich das Kleidungsstück etwas weiten lässt.

Vermeiden sollte man es dabei allerdings, den eingelaufenen Pullover im trockenen Zustand zu dehnen, denn dann könnten die Fasern reißen.

Seide waschen leicht gemacht: So bleibt sie glänzend und geschmeidig
Reinigungsratgeber Seide waschen leicht gemacht: So bleibt sie glänzend und geschmeidig

Ist der geliebte Wollpullover eingelaufen, erfährt man im Folgenden, wie man ihn womöglich noch retten kann.

Weitere Artikel mit nützlichen Tipps findest Du im Reinigungsratgeber.

1. Wollpullover eingelaufen: Was tun ohne Hausmittel?

Hat man keine Hilfsmittel zur Hand, reicht vielleicht vorerst ein Versuch nur mit Wasser. Dazu sollte der Pulli noch im feuchten Zustand sein oder gegebenenfalls noch einmal angefeuchtet werden.

Schritt 1: Breite ein Handtuch auf einer glatten Fläche aus.

Schritt 2: Lege den feuchten Wollpullover auf dem Handtuch ab.

Schritt 3: Ziehe ihn vorsichtig in Länge, Breite und Schräge lang. Befestige ihn gegebenenfalls mit etwas Schwerem am Bund.

Schritt 4: Lasse ihn nun auf dem Handtuch trocknen.

2. Eingelaufene Wollpullover mit Essig behandeln

Bei eingelaufenen Wollpullovern kann auch Essig helfen.
Bei eingelaufenen Wollpullovern kann auch Essig helfen.  © 123RF/morrowlight21

Bei dem Versuch, eingelaufene Pullis zu retten, sind Hausmittel wohl eine etwas aussichtsreichere Hilfe. Essig ist beispielsweise als Wundermittel für die Reinigung bekannt und kann auch aus Wollfasern Schmutz und Kalk lösen. Dadurch sollen die Fasern dehnbarer und geschmeidiger werden.

Schritt 1: Gib dazu einen Teil Essig in etwa drei Teile Wasser.

Schritt 2: Lasse den eingelaufenen Wollpullover mindestens eine halbe Stunde darin einweichen.

Schritt 3: Lege ihn anschließend in ein Handtuch und drücke vorsichtig überschüssiges Wasser aus der Wolle. Wringe ihn aber nicht aus!

Schritt 4: Lege ihn nun wieder glatt auf ein Handtuch, um ihn - wie oben bereits erwähnt - in die Länge zu ziehen und trocknen zu lassen.

3. Wollpullover eingelaufen: Conditioner als Retter

Ist ein Wollpullover eingelaufen, kommt auch eine Haarspülung als besonders vielversprechendes Mittel infrage. Denn so ein Conditioner macht nicht nur Haare weich, sondern auch Wollfasern, sodass sie flexibler werden.

Schritt 1: Besorge Dir eine Flasche günstigen Conditioner. Dieser sollte allerdings keine Silikone oder Mikroplastik enthalten.

Schritt 2: Entleere sie großzügig in einem großen Behälter voller Wasser.

Schritt 3: Lasse den eingelaufenen Wollpullover mindestens eine Stunde in der Lösung oder sogar über Nacht einwirken.

Schritt 4: Drücke ihn in einem Handtuch vorsichtig aus.

Schritt 5: Lege ihn dann, wie oben bereits erklärt, glatt hin, ziehe ihn vorsichtig in die Länge und lasse ihn trocknen.

Alternativ kann auch Babyshampoo verwendet werden - einen Versuch ist es wert.

Mit einer Haarkur kann man Wollfasern eines eingelaufenen Wollpullovers wieder flexibel machen.
Mit einer Haarkur kann man Wollfasern eines eingelaufenen Wollpullovers wieder flexibel machen.  © 123rf/nndanko

4. Eingelaufene Pullover mit Glycerin retten

Ebenso kann eine Mischung aus Glycerin und Wasser verwendet werden. Das Mittel dient als umweltfreundlicher Weichspüler, macht Wolle weich und geschmeidig, sodass sie sich anschließend wieder leicht dehnen lässt.

Schritt 1: Gib dazu etwa zwei Esslöffel Glycerin, den man in der Apotheke erhält, in einen Eimer voller Wasser.

Schritt 2: Lasse den eingelaufenen Wollpullover mindestens 30 Minuten lang in der Lösung einweichen.

Schritt 3: Trockne ihn vorsichtig, indem Du mit einem Handtuch überschüssiges Wasser hinausdrückst.

Schritt 4: Lege ihn - wie bereits erwähnt - glatt auf ein Handtuch, ziehe ihn vorsichtig in die Länge und lasse ihn - gegebenenfalls fixiert - trocknen.

Strapazierte Fasern kann man mit einer Glycerin-Lösung geschmeidig werden lassen.
Strapazierte Fasern kann man mit einer Glycerin-Lösung geschmeidig werden lassen.  © 123rf/hazemmkamal

So lassen sich eingelaufene Wollpullover vermeiden

Gehe immer sicher, dass Du den Wollpullover nicht zu heiß wäschst. Häufig können selbst 30 Grad in Kombination mit der Bewegung in der Waschmaschine den Wollpullover einlaufen lassen. Man sollte sich daher unbedingt an die Angaben auf dem Pflegeetikett halten.

Zudem sollte das Kleidungsstück nicht zu stark geschleudert werden. Ist Maschinenwäsche erlaubt, verwende ein spezielles Wollwasch-, Fein- oder Schonprogramm.

Ebenfalls ungeeignet für Wollstücke ist ein Wäschetrockner. Trockne Wollkleidung daher am besten an der Luft, nachdem das überschüssige Wasser vorher mithilfe eines Handtuches vorsichtig entfernt wurde.

Tipp: Damit beim Waschen von Wolle nichts mehr schiefgeht, lohnt sich ein Blick in den folgenden Artikel:

>>> Wolle richtig waschen: So bleiben Socken, Strickpullis und Co. flauschig.

Fazit

Ist ein Wollpullover eingelaufen, muss man noch lange nicht in Panik ausbrechen. Obwohl man den Pulli vielleicht nicht zu 100 Prozent in seine Ursprungsform zurückbekommt, kann man ihn mit einigen Tricks etwas weiten und so im besten Fall wieder tragbar machen.

Titelfoto: Fotomontage: 123RF/arinahabich, 123RF/veranikasmirnaya

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: