Frau verschwand vor 27 Jahren spurlos: Jetzt hat ein Junge das Rätsel gelöst

Sherwood Park (Kanada) - Max Werenka (13) ist in seiner Familie für seine Neugierde und seinen genauen Blick bekannt. Jetzt löste der 13-Jährige aus Kanada einen kalten Vermisstenfall doch noch - weil er genau hinsah.

Janet F. (†69) war vor 27 Jahren spurlos verschwunden.
Janet F. (†69) war vor 27 Jahren spurlos verschwunden.  © YouTube/Screenshot/CTV News

Im Griffin Lake hatte der Kanadier aus Sherwood Park etwas Verdächtiges gesehen, dass seiner Meinung nach wie ein Auto aussah, das auf dem Dach lag.

Tage später bestätigte sich der Verdacht des Teenagers, als er mit der Polizei in einem Boot zur verdächtigen Stelle fuhr. Mit einer wasserdichten GoPro-Kamera tauchte Max Werenka hinab und filmte dort am 21. August tatsächlich das Wrack eines Autos.

"Wir dachten damals nicht, dass da viel dran war", sagte seine Mutter, Nancy Werenka, gegenüber "CTV News"." Als wir zum ersten Mal hörten, dass sich jemand in diesem Fahrzeug befand, sank mein Herz", so die Kanadierin.

Die Polizei tauchte daraufhin ebenfalls zum Wagen hinab und konnte dessen Nummernschild einem Vermisstenfall zuordnen. 1992 war die 69-jährige Janet F. aus Vancouver Island spurlos verschwunden.

Die Frau war vor 27 Jahren, also 14 Jahre bevor Max Werenka überhaupt geboren wurde, allein nach Alberta gefahren. Doch sie kam dort natürlich niemals an.

Max Werenka wurde von der Polizei besonders gelobt

Nur dank Max Werenka (13) wurde der kalte Fall doch noch gelöst.
Nur dank Max Werenka (13) wurde der kalte Fall doch noch gelöst.  © YouTube/Screenshot/CTV News

Ihr Sohn George lebte fortan mit der Ungewissheit, hatte keine Ahnung, was seiner Mutter geschehen war. "Nach dem ersten Jahr machst du einfach weiter“, sagte er und ergänzte: "Du lernst damit zu leben."

Jetzt ist der Mann natürlich froh, dass das Rätsel um seine verschwundene Mutter doch noch gelöst wurde. Die Polizei hob ihren schwarzen Honda, der in den 1980er Jahren gebaut wurde, wieder auf die Straße, auf der Janet F. einst gefahren war.

Das Fahrzeug soll nun inspiziert werden, um festzustellen, ob darin Hinweise darauf enthalten sind, was damals schiefgelaufen war.

Die Polizei glaubt, Janet F. sei möglicherweise in den See gestürzt, nachdem sie einem Tier ausgewichen war oder aus einem anderen Grund die Kontrolle über ihren Honda verloren hatte. Von einer Straftat gehen die Beamten momentan nicht aus.

Besondere Anerkennung gebührte in jedem Fall Max Werenkea. Die Polizei lobte ihn für seine "herausragende" Detektivarbeit, für das Knacken eines kalten Falls, von dem viele dachten, dass er niemals gelöst werden würde.

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0