Schüler gestalten KVB-Bus für ein besseres Miteinander

Köln – Die Sieger des Wettbewerbs "SchülerInnen gestalten einen Bus" aus Köln-Porz präsentierten am Dienstag in Köln-Braunsfeld stolz das Fahrzeug im Design nach ihren Ideen.
Die strahlenden Sieger der Kopernikus-Hauptschule beim Fototermin am Dienstag.
Die strahlenden Sieger der Kopernikus-Hauptschule beim Fototermin am Dienstag.  © Benjamin Horn

Zum sechsten Mal hatten SchülerInnen aus Köln die Gelegenheit, im Rahmen eines Wettbewerbs einen KVB-Bus zu gestalten. In diesem Jahr setzten sich die Schüler der Kopernikus-Hauptschule in Porz gegen neun Konkurrenten durch. Ihr Smiley-Entwurf kam bei der siebenköpfigen Jury am besten an.

Die Schüler wollen mit dem Bus ein Zeichen setzen für einen besseren Umgang miteinander. Denn in der heutigen Zeit bestimme das Handy auch das Verhalten im Bus und man nehme die Umwelt bzw. die Mitmenschen kaum noch wahr.

Diese Haltung möchten die Schüler verändern. "Wir wollen die Fahrgaste damit sensibilisieren und zum Nachdenken bringen, die Mitmenschen wieder wahrzunehmen, auf sie zuzugehen und evtl. auch dem ein oder anderen - besonders älteren Menschen - ein Lacheln zu schenken“, heißt es in der Erläuertung zum Entwurf.

Dem Vorstandsvorsitzenden der KVB, Jürgen Fenske, gefällt vor allem die positve Aussage des Designs: "Die farbenfrohe Gestaltung mit den gelben Emojis zeigt, dass es auch Spaß machen kann, mit dem Bus zu fahren. Dieser Bus lädt ein, mit der KVB zu fahren."

Auch die Schirmherrin des Projekts, Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, lobte die Sieger: Ein bunter Bus wie der, den die Schülerinnen und Schüler der Kopernikus Hauptschule gestaltet haben, passt in eine bunte Stadt wie Köln."

Der Bus soll für gute Laune und einen besseren Umgang der Fahrgäste untereinander sorgen.
Der Bus soll für gute Laune und einen besseren Umgang der Fahrgäste untereinander sorgen.  © Christoph Seelbach, KVB

Titelfoto: Benjamin Horn


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0