Das müsst Ihr tun, wenn Ihr kleine Igel findet

Lugau - So mancher Pilzsammler und Spaziergänger findet derzeit kleine Igel am Waldrand, im Park oder Garten. Kathrin Effenberger von der Igelauffangstation in Lugau erklärt, was dann zu tun ist.

Bis Ende Oktober müssen kleine Igel um die 550 Gramm wiegen, nur so überstehen sie den Winter.
Bis Ende Oktober müssen kleine Igel um die 550 Gramm wiegen, nur so überstehen sie den Winter.  © Dmitrii Ivanov/123 RF

"Igelbabys sollten jetzt zwischen 250 und 300 Gramm wiegen, nur dann können sie draußen überwintern", sagt Effenberger. Die Lehrerin kümmert sich derzeit ehrenamtlich um rund 70 Igel. "Wenn sie weniger wiegen, kann es passieren, dass sie schlafen gehen und nicht mehr aufwachen, weil sie keine Kraft mehr haben."

Menschen können helfen, indem sie zufüttern. "Die Igel brauchen Katzenfutter und Wasser. Keinerlei Milch!"

Ganz kleine Igelkinder sollten mit nach Hause genommen werden. Ein großer Karton, ausgelegt mit Küchentüchern ist dann der ideale Unterschlupf. Ein Schuhkarton mit kleinem Fenster dient als zusätzliches Schlafhäuschen.

"Trotzdem sollten die Tiere in eine Auffangstation gebracht werden, um sie entwurmen zu lassen." Ansonsten sind die Stationen für sehr schwache oder verletzte Igel da.

Bis Ende Oktober müssen die Igelchen dann mindestens 550 Gramm wiegen, nur so überstehen sie den Winterschlaf im Freien. Weitere Infos: www.pro-igel.de

Kleine Igel müssen häufig aufgepäppelt werden, um den Winter zu überstehen.
Kleine Igel müssen häufig aufgepäppelt werden, um den Winter zu überstehen.  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Titelfoto: Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0