Dramatische Rettung in der Nordsee: Urlauber versinken im Watt!

Büsum - Die Feuerwehr in Büsum muss derzeit immer häufiger zu dramatischen Rettungsaktionen an der Nordsee ausrücken: Denn das Watt ist aktuell besonders matschig und birgt für Watt-Spaziergänger eine riesige Gefahr.

Die Flut lief bereits auf: Einsatzkräfte der Feuerwehr retten zwei Urlauberinnen aus dem Watt.
Die Flut lief bereits auf: Einsatzkräfte der Feuerwehr retten zwei Urlauberinnen aus dem Watt.  © Freiwillige Feuerwehr Büsum

Bereits vor einer Woche gerieten daher auch zwei Urlauberinnen in Lebensgefahr: Wie ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Büsum jetzt mitteilte, seien die Frauen am Mittwoch gegen 11 Uhr in etwa 500 Meter Entfernung vom Deich in Not geraten.

"Sie waren in einem verlagerten Priellauf im Watt eingesunken und kamen aus eigener Kraft nicht mehr heraus. Zudem lief bereits die Flut wieder auf", heißt es in dem Bericht.

Die Feuerwehr rückte zu Fuß zur Wattrettung aus. "Hier wäre ein Wattrettungsfahrzeug sehr hilfreich gewesen, denn die Entfernung zum Strand war schon recht groß", so der Sprecher. Inzwischen habe man bereits ein solches Fahrzeug beantragt.

Vor Ort bot sich den Einsatzkräften dann ein dramatisches Bild: Beide Frauen waren bis zur Hüfte im Schlick eingesunken. Auch erste Anzeichen von Unterkühlung waren zu sehen. Mithilfe von Spezialgerät und Manpower gelang es schließlich, die Frauen zu befreien - für die Helfer eine besonders kräftezehrende Aktion!

Eine der Frauen musste anschließend mit einem Rettungshubschrauber zum Deich gebracht werden, von da aus kamen beide Urlauberinnen zur Kontrolle in ein Krankenhaus.

25 Feuerwehrleute waren an der Rettung beteiligt, die etwa eine Stunde dauerte. Bereits kurz zuvor war an derselben Stelle im Watt vor Büsum ein Trecker eingesunken und musste mit einem Bagger aus dem Schlick geboren werden.

Für die Feuerwehrleute war die Aktion äußerst kräftezehrend.
Für die Feuerwehrleute war die Aktion äußerst kräftezehrend.  © Freiwillige Feuerwehr Büsum

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0