"Dann war da nur noch Angst": Peter Maffay spricht offen über schlimmste Zeit seines Lebens

Tutzingen - Peter Maffay (69) begeistert bereits seit einem halben Jahrhundert seine zahlreichen Fans - sei es auf der Bühne mit seiner Musik oder abseits dieser mit klaren Worten. Nun hat sich der Rocker zu seinem Leben geäußert.

Peter Maffay hat ein bewegtes Leben hinter sich - und blickt darauf zurück.
Peter Maffay hat ein bewegtes Leben hinter sich - und blickt darauf zurück.  © Marijan Murat/dpa

"Ich habe in meinem Leben nie gekifft und nie gekokst - aber ich habe geraucht wie ein Schlot und gesoffen wie ein Loch", blickt Maffay gegenüber DB Mobil schonungslos auf seine eigene Vergangenheit zurück: "Ich war hundertprozentig alkoholkrank. Wenn wir gespielt haben, lud uns immer jemand ein. Das blieb so bis zuletzt. Irgendwann musste mich dann keiner mehr einladen."

Lange Zeit soll der Musiker, der laut eigener Aussage bereits im Alter von 14 Jahren zum Alkohol fand, unter anderem, zwei Flaschen Whisky pro Tag getrunken haben. Warnungen schlug er in den Wind. "Man glaubt, der Schnaps sei Treibstoff, aber in Wahrheit ist er nur ein Brandbeschleuniger", erinnert sich der 69-Jährige. "Ich habe mich selbst verfeuert und es nicht einmal bemerkt."

Erst als ein Mediziner auf seiner Lunge einen Schatten entdeckte, schaffte es Maffay endlich, sich von seiner Sucht zu befreien. Er hörte mit dem Trinken von einem Tag auf den anderen auf. "Dann war da nur noch Angst. Die schlimmste Angst, die man sich vorstellen kann. Schluss. Zack. Aus", sagt er über die vielleicht schlimmste Zeit in seines Lebens.

Sein Körper habe den Konsum allerdings gut verkraftet. "Mein Motor hat offenbar einen enorm gut funktionierenden Filter", fügt Maffay, der Ende August seinen 70. Geburtstag feiern wird und mit Freundin Hendrikje Balsmeyer (31), die aus Halle (Saale) stammt, am Starnberger See lebt, an. Mit ihr hat er sein großes Glück gefunden.

"Was soll ich sagen? Sie ist die Frau meines Lebens", erklärt der Rocker und freut sich über die gemeinsame Zeit, die mit einer gemeinsamen Tochter perfekt wurde. "So ein kleines Wesen ist ein gemeinsamer Neuanfang. Dafür ist es nie zu spät", kontert er all die, die seine erneute Vaterschaft in fortgeschrittenem Alter kritisch sehen.

Peter Maffay veröffentlicht Album "Jetzt" und geht auf Tour

Neues Album zum 70. Geburtstag: Peter Maffay geht einmal mehr auf Tour.
Neues Album zum 70. Geburtstag: Peter Maffay geht einmal mehr auf Tour.  © Carsten Rehder/dpa

Generell legt Maffay großen Wert auf ein normales Leben. "Ich sehe mich nicht als Star, da mache ich mir nichts draus. Noch nie. Am liebsten gehe ich mit meiner kleinen Tochter am Starnberger See entlang, gucke in die Berge und versuche, ein ganz normales Leben zu führen", sagt er. Gedanken macht sich der 69-Jährige aber im Hinblick auf die herrschende Stimmung in Teilen des Landes.

"Ich kann mit den ewigen Sorgen mancher Deutscher nichts anfangen. Wir nehmen uns viel zu wichtig. Dass es ein Ost-West-Gefälle gibt, dass es politische Geschwüre gibt, dass es eine rechte Aufbruchstimmung gibt, die alles übersteigt, was man sich nach der deutschen Vergangenheit vorstellen kann - alles richtig", erklärt er. Einen Grund zur "Weinerlichkeit" gebe es jedoch nicht.

"Wir sollten stattdessen aufpassen, dass unsere Jugend nicht zu Rattenfutter für Ewiggestrige wird. Die ewige Angst braucht dieses Land wie ein Loch im Kopf", spricht der Musiker einmal mehr und gleichzeitig ebenso unmissverständlich Klartext.

Der Westen habe Ostdeutschland mit seinem Geld überrollt. "Aber so zu tun, als wäre danach nichts mehr passiert, ist absurd", führt Maffay aus. "Da sind wir doch nicht stehen geblieben. Wir sollten froh sein, dass die Mauer ohne einen Schuss gefallen ist und nach vorne sehen." Auch er selbst blickt in die Zukunft, hat er doch noch viel vor.

"Ich werde 70. Wenn man weiß, dass die Zeit, die vor einem liegt, nicht mehr lang ist, es aber noch viel zu erledigen gibt, muss man sich freimachen. Die Vergangenheit ist sowieso vorbei, die Lehren sind gezogen", zeigt er sich nachdenklich. "Mein Motor wird irgendwann an Drehmoment verlieren. Und wenn der Sprit ausgeht, war's das."

Diese Zeit ist allerdings noch lange nicht gekommen. Anlässlich seines baldigen Geburtstages bringt Maffay am 30. August sein neues Album "Jetzt" heraus - und geht einmal mehr auf Tour durchs Land.

Rocker Peter Maffay spricht über seine zurückliegende Alkoholsucht und die Frau seines Lebens.
Rocker Peter Maffay spricht über seine zurückliegende Alkoholsucht und die Frau seines Lebens.  © Carsten Rehder/dpa

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0