ZDF-Politbarometer: Wie gut entlastet die Regierung die Bürger in der Krise?

Mainz - Das Leben wird wegen der rasant steigenden Preise im Energiebereich und bei den Lebensmitteln immer teurer. Tut die Bundesregierung genug, um die Bürger zu entlasten?

Das Leben wird rasant teurer und die Menschen haben immer weniger Geld im Portemonnaie.
Das Leben wird rasant teurer und die Menschen haben immer weniger Geld im Portemonnaie.  © dpa/Hendrik Schmidt

Nein, sagen laut dem aktuellen ZDF-Politbarometer 58 Prozent der befragten Wahlberechtigten in Deutschland. Nur 30 Prozent finden, dass die Maßnahmen der Regierung ausreichen, 5 Prozent halten die Maßnahmen für übertrieben (der Rest zu 100 Prozent antwortete mit "weiß nicht").

Vor allem Anhänger der AfD (80 Prozent) und der Linken (71 Prozent) kritisieren die Regierung in dieser Hinsicht.

Aber auch bei den anderen Parteien zeigt sich eine Mehrheit unzufrieden. Bei der FDP sind es 60 Prozent, bei CDU/CSU und den Grünen jeweils 53 Prozent und unter den Anhängern der SPD sind 52 Prozent mit den Maßnahmen der Regierung zur Entlastung der Bürger nicht zufrieden.

Zahl der Kinder mit Sprachstörungen steigt: Folge der Corona-Pandemie?
Familienpolitik Zahl der Kinder mit Sprachstörungen steigt: Folge der Corona-Pandemie?

Auch in der Gesamtbeurteilung der eigenen finanziellen Situation wird das Meinungsbild immer finsterer. Nur noch 55 Prozent der Befragten halten diese für gut, Anfang des Jahres taten dies noch 65 Prozent.

58 Prozent der Befragten halten die Maßnahmen der Regierung zur Entlastung der Menschen nicht für ausreichend.
58 Prozent der Befragten halten die Maßnahmen der Regierung zur Entlastung der Menschen nicht für ausreichend.  © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen
Die Zahl der Menschen in Deutschland, die ihre finanzielle Situation als gut bezeichnen, ist seit Jahresbeginn um 8 Prozent gesunken.
Die Zahl der Menschen in Deutschland, die ihre finanzielle Situation als gut bezeichnen, ist seit Jahresbeginn um 8 Prozent gesunken.  © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

Menschen in Deutschland haben wenig Hoffnung auf Besserung der Lage

Auf eine Besserung der Lage glauben darüber hinaus die Wenigsten. 40 Prozent sind sogar der Meinung, dass ihre wirtschaftliche Lage in einem Jahr noch schlechter ist - so viele wie noch nie bei dieser Einschätzung.

49 Prozent gehen vom einer unveränderten Situation aus, 10 Prozent meinen, dass es ihnen in einem Jahr besser gehen wird.

Die Anzahl der Befragten, die ihre wirtschaftliche Lage in einem Jahr schlechter einschätzen, ist stark gestiegen.
Die Anzahl der Befragten, die ihre wirtschaftliche Lage in einem Jahr schlechter einschätzen, ist stark gestiegen.  © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen
Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, dann käme die SPD nur noch auf 19 Prozent der Stimmen.
Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, dann käme die SPD nur noch auf 19 Prozent der Stimmen.  © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl, dann käme die SPD nur noch auf 19 Prozent (minus 2). CDU/CSU (unverändert) und Grüne (plus 1) könnten zurzeit mit 26 Prozent rechnen.

Dahinter reihen sich die AfD mit 12 Prozent (plus 1) und die FDP mit 7 Prozent (plus 1) ein. Die Linken würden bei nur noch 4 Prozent (minus 1) an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.

Wie immer wurde die Umfrage zum Politbarometer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt, die vom 9. bis zum 11. August 2022 1.389 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten telefonisch interviewte.

Titelfoto: Bild-Montage: dpa/Hendrik Schmidt, ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

Mehr zum Thema Wirtschaftspolitik: