19 Passagiere aus Israel an Bord: Airbus 350 der Bundeswehr in Köln gelandet

Köln - Eine weitere Bundeswehrmaschine hat Menschen aus Israel nach Deutschland zurückgebracht.

Am frühen Mittwochmorgen (18. Oktober) war bereits ein Airbus A321 in Berlin gelandet.
Am frühen Mittwochmorgen (18. Oktober) war bereits ein Airbus A321 in Berlin gelandet.  © Christophe Gateau/dpa

Am Mittwochabend (18. Oktober) sei gegen 23.06 Uhr ein Airbus 350 mit 19 Passagieren in Köln gelandet, teilte das Einsatzführungskommando auf X (vormals Twitter) mit.

Am frühen Mittwochmorgen war bereits ein Airbus A321 in Berlin gelandet. Er hatte den Angaben zufolge 68 deutsche Passagiere aus Israel zurückgebracht. Damit hat die Luftwaffe bisher mehr als 300 Menschen aus Israel nach Deutschland ausgeflogen.

Im Falle einer Verschlechterung der Lage stehe die Bundeswehr auch für eine militärische Evakuierung bereit, hatten das Auswärtige Amt und das Verteidigungsministerium am Sonntag erklärt.

Drei Jahre nach Truppenabzug: Verheerendes Zeugnis für Bundeswehreinsatz in Afghanistan!
Bundeswehr Drei Jahre nach Truppenabzug: Verheerendes Zeugnis für Bundeswehreinsatz in Afghanistan!

Man treffe weitere Vorbereitungen. Der Krisenstab habe außerdem beschlossen, die in die Region entsandten Krisenunterstützungsteams zu verstärken.

Ende der vergangenen Woche hatte das Auswärtige Amt schon etwa 2800 Bundesbürger und Familienmitglieder bei der Ausreise unterstützt, die zum Teil mit Sonderflügen der Lufthansa zurückgekehrt waren.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr: