Ausländerfeindliche Parolen in Disko: Staatsschutz prüft Zusammenhang mit AfD-Parteitag!

Greding - In einer Diskothek im mittelfränkischen Greding kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu hässlichen Szenen. Die Ermittler vermuten einen Zusammenhang mit dem Parteitag der AfD in Bayern.

Nach einem ausländerfeindlichen Vorfall in einer Disko in Bayern ermittelt der Staatsschutz. (Symbolbild)
Nach einem ausländerfeindlichen Vorfall in einer Disko in Bayern ermittelt der Staatsschutz. (Symbolbild)  © Bernd Thissen/dpa

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Dienstag mitteilte, kam es gegen 3 Uhr in einer Disko in der Bahnhofstraße in Greding zu dem Vorfall. Demnach skandierte eine Gruppe von etwa 30 Leuten zu einem Lied ausländerfeindliche Parolen.

Den Angaben zufolge wirkte der Betreiber der Disko auf die Gruppe ein, die daraufhin ihr Handeln einstellte. Die Polizei wurde in dieser Nacht nicht hinzugezogen.

Zeugen meldeten den Vorfall am Sonntag bei der Polizei. Nun ermittelt der Staatsschutz wegen des Anfangsverdachts volksverhetzender Äußerungen.

Nach Treffen von Rechten in Potsdam: Neues Bündnis fordert: "AfD-Verbot jetzt"
AfD Nach Treffen von Rechten in Potsdam: Neues Bündnis fordert: "AfD-Verbot jetzt"

Den Ermittlern liegen Anhaltspunkte vor, dass es sich bei den Gesuchten um Teilnehmer des AfD-Landesparteitages gehandelt hat, der an diesem Wochenende im Hippodrom in Greding stattfand.

Zeugenaufruf der Polizei

Die Beamten des polizeilichen Staatsschutzes bitten zudem um Zeugenhinweise. Personen, die Angaben zu dem Vorfall in der Diskothek machen können beziehungsweise Bilder oder Videos hiervon gefertigt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 091121123333 zu melden.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema AfD: