Todes-Schock! SPD-Politikerin Meryem Celikkol (†52) gestorben

Hamburg – Traurige Nachricht: SPD-Politikerin und Präsidentin der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte, Meryem Celikkol, ist am Donnerstag überraschend im Alter von nur 52 Jahren gestorben.

Trauer um Meryem Celikkol: Die SPD-Politikerin ist überraschend im Alter von 52 Jahren gestorben.
Trauer um Meryem Celikkol: Die SPD-Politikerin ist überraschend im Alter von 52 Jahren gestorben.  © Christian Charisius/dpa

Eigentlich hätte Celikkol am Mittwoch um 17.30 Uhr die Sitzung der Bezirksversammlung leiten sollen, auf der Ralf Neubauer zum neuen Bezirksamtsleiter gewählt wurde. Rund eine Stunde zuvor ereignete sich die Tragödie.

Wie die Bild-Zeitung berichtete, hatte die 52-Jährige noch einen Freund am Telefon um Hilfe gebeten: "Oh Gott, mir geht's nicht gut, ruf bitte einen Krankenwagen", soll sie gesagt haben, bevor sie in ihrer Wohnung in Hamburg-Horn zusammenbrach.

Celikkol wurde ins Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eingeliefert. Dort stellten die Ärzte fest, dass eine Hauptschlagader direkt am Herzen gerissen war. In einer Not-Operation kämpften die Chirurgen sieben Stunden um das Leben der Politikerin - jedoch ohne Erfolg.

SPD-Chefin Esken möchte den Reichen ans Geld: So soll es gehen
SPD SPD-Chefin Esken möchte den Reichen ans Geld: So soll es gehen

Die SPD steht unter Schock! "Ich kann es noch gar nicht begreifen. Sie war so eine tolle Kämpferin, eine echt taffe Lady", so Ralf Neubauer. SPD-Kreischef Hans-Jörg Schmidt (47) erklärte: "Wir sind alle tief geschockt, müssen uns jetzt erstmal sammeln."

Katharina Fegebank: "Der Schock sitzt tief"

Bürgermeister Peter Tschentscher (55, SPD) schrieb auf Facebook: "Sie hinterlässt eine große Lücke in der Politik ihres Bezirks Hamburg-Mitte und in der Hamburger Politik insgesamt. Herzliches Beileid ihren Angehörigen und ihrer Familie."

Auch Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (44, Grüne) zeigte sich fassungslos. Sie twitterte: "Viel zu früh & plötzlich hat Dich der Tod aus dem Leben gerissen, liebe Meryem Celikkol! Das ist so traurig, der Schock sitzt tief."

Meryem Celikkol war erst vor zweieinhalb Jahren in die SPD eingetreten. Zuvor hatte sie für die Grünen in der Bezirksversammlung gesessen.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema SPD: