Karl Lauterbach und Bill Gates: Tweet des Gesundheitsministers löst gespaltene Reaktionen aus

München - Kaum geisterte das Foto durchs Netz, war die Aufregung groß: Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach (59) den US-Milliardär Bill Gates (66) getroffen.

Bill Gates (66), Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Stiftung, steht im Mittelpunkt zahlreicher Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus.
Bill Gates (66), Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Stiftung, steht im Mittelpunkt zahlreicher Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus.  © Sven Hoppe/dpa

Ein Bild, tausend Reaktionen: Schon innerhalb der ersten Minuten war die Kommentarspalte im Netz prall gefüllt.

Der Grund: Ein Tweet von Karl Lauterbach, in dem er zusammen mit Microsoft-Gründer Bill Gates zu sehen ist.

Mit dem US-Milliardär habe er zusammen über die Beschaffung von Impfstoffen für ärmere Länder gesprochen, twittert der deutsche Gesundheitsminister - und meint, es müsse in Zukunft darum gehen, Pandemien zu verhindern.

Fliegen-Liebhaber Lauterbach verteidigt Modegeschmack: "Internationalen Trend gesetzt"
Karl Lauterbach Fliegen-Liebhaber Lauterbach verteidigt Modegeschmack: "Internationalen Trend gesetzt"

Schon länger steht Bill Gates im Zentrum diverser Verschwörungstheorien, die mit dem Coronavirus und dessen Ursprung zu tun haben. Dementsprechend schnell spielen viele Nutzer darauf an.

"Jetzt drehen die Schwurbler durch!", schreibt eine Userin. "Querdenkerexplosion in 3...2...1...", ergänzt eine andere Nutzerin.

Auch Moderator und Entertainer Jan Böhmermann (40) meldet sich mit ironisch-sarkastischem Unterton zu Wort: Virologe Christian Drosten (49) habe das Bild aufgenommen und es hinterher gleich in einer geheimen WhatsApp-Gruppe gepostet, spöttelt er.

Doch zwischen all dem Spaß werden auch kritische Reaktionen laut. Die Pandemie wäre ohne Lauterbach schneller vorbei als mit ihm, schreibt ein Nutzer. Der Gesundheitsminister würde sich mit derlei Fotos an der Seite weltbekannter Prominenter eher profilieren wollen, als einen echten Beitrag zur Beendigung der Corona-Krise zu leisten, vermutet ein Follower.

Bill Gates bezeichnet Gerüchte um Chips in Corona-Impfstoffen als Fake News

Ob Karl Lauterbach auf solche Beiträge in sozialen Netzwerken eher verzichten sollte? Darüber wird die Community wohl auch in Zukunft weiterhin streiten.

Bill Gates äußerte sich indes ein weiteres Mal zu der bekannten Verschwörungserzählung, in den Impfstoffen würden sich versteckte Chips befinden, mit denen man die Geimpften tracken und manipulieren könnte.

Derartige Fake News seien so absurd, dass man fast schon darüber lachen müsse, sagte Gates, dessen aktuelles Vermögen auf 129 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. "Als ob Dr. Fauci und ich Millionen Menschen töten würden, um Geld zu verdienen", so der Microsoft-Gründer.

Titelfoto: Screenshot Twitter @Karl_Lauterbach

Mehr zum Thema Karl Lauterbach: