Söder warnt vor Lauterbachs Krankenhausreform: "Werden uns mit Händen und Füßen wehren"

München - Markus Söder (56, CSU) will sich entschieden gegen die Reformpläne von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) wehren. Der bayerische Ministerpräsident warnt vor einem Kahlschlag für die Krankenhäuser im ländlichen Raum.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (56, CSU, r.) hat vor einem Kahlschlag für die Krankenhäuser im ländlichen Raum durch die Reformpläne von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD, l.) gewarnt.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (56, CSU, r.) hat vor einem Kahlschlag für die Krankenhäuser im ländlichen Raum durch die Reformpläne von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD, l.) gewarnt.  © Kay Nietfeld/dpa; Fabian Sommer/dpa (Montage)

"Medizin darf kein Privileg der Ballungszentren sein", sagte Söder am Dienstag im Anschluss an eine Sitzung seines Kabinetts in München vor Journalisten.

"Deswegen werden wir uns mit Händen und Füßen wehren gegen diese Reform, die zulasten der kleinen Häuser geht."

Lauterbach will bis zur Sommerpause einen gemeinsamen Entwurf von Bund und Ländern zur Reform der Krankenhausfinanzierung vorlegen.

Markus Söder: "Was unterscheidet meinen Hund von Kevin Kühnert und Ricarda Lang?"
Markus Söder Markus Söder: "Was unterscheidet meinen Hund von Kevin Kühnert und Ricarda Lang?"

Bayern fürchtet durch die bisher bekannten Pläne Nachteile für den ländlichen Raum.

Das bayerische Kabinett legte ein Förderprogramm auf, mit dem in den kommenden fünf Jahren insgesamt hundert Millionen Euro für kleinere Krankenhäuser bereitgestellt werden.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa; Fabian Sommer/dpa (Montage)

Mehr zum Thema Markus Söder: