Kind ist im achten Monat schwanger und schockt alle, wer der Vater ist

Posadas, Provinz Misiones (Argentinien) - Eine schreckliche Familien-Tragödie spielte sich Anfang November in Argentinien ab: Ein Kind (10) aus Posadas wurde mit Rückenschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Dort kam heraus, dass die Zehnjährige schwanger ist. Doch der noch größere Schock folgte, als sie erklärte, wer der Vater des Ungeborenen ist.

Die Zehnjährige verstand nicht richtig, was ihr angetan wurde (Symbolbild).
Die Zehnjährige verstand nicht richtig, was ihr angetan wurde (Symbolbild).  © Katarzyna Białasiewicz/123RF

Das Mädchen, das bis zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass sie schwanger war, hatte offenbar auch nicht verstanden, dass sie vergewaltigt wurde. Sie konnte die Schwangerschaft nur damit erklären, dass ihr Bruder (15) sich an ihr vergangen hatte!

Die Ärzte verwiesen den Inzest-Fall an eine spezielle "Nur für Frauen"-Polizeistation, berichtet aktuell die "Daily Mail". Der Fall wird derzeit von einer Richterin für Minderjährige, Marcela Leiva und der Staatsanwältin Maria Laura Alvarez geleitet.

Laut lokalen Medien verstand das Opfer nicht so richtig, was passiert war und sagte, dass sie nur einmal von ihrem älteren Bruder vergewaltigt wurde.

Die Leiterin der Abteilung des Ministeriums für Kindheit und soziale Entwicklung, Ana Maria Pereira, sagte, dass die Schwangerschaft, die das Mädchen durchmacht, sowohl für sie als auch für den Fötus ein Risiko darstelle.

Periera erklärte, dass die Mutter der Zehnjährigen das Sorgerecht für das Baby erhalten werde. Das Justizministerium möchte, dass das schwangere Mädchen nach der Geburt weiter zur Schule geht.

Der Bruder des Mädchens kann in Argentinien nicht angeklagt werden

Ihr Bruder (15) kann für die Vergewaltigung nicht belangt werden (Symbolbild).
Ihr Bruder (15) kann für die Vergewaltigung nicht belangt werden (Symbolbild).  © Peerayot To-im/123RF

Lokale Medien berichten, dass die Mutter des Mädchens nichts über den sexuellen Missbrauch in ihrer Familie wusste und schockiert war, als sie feststellte, dass ihre Tochter schwanger war.

Da ihr Sohn aufgrund seines Alters in Argentinien nicht angeklagt werden kann, wurde er zunächst von seiner Familie getrennt. Er befindet sich derzeit in der Obhut seiner Tante.

Das Opfer hat fünf weitere Brüder, die alle zusammen in der Nachbarschaft von Santa Rita in der Stadt Posadas leben. Nach Angaben der Sozialarbeiter, die das Haus besucht haben, leben sie unter guten Bedingungen.

Momentan können alle nur hoffen, dass die restliche Schwangerschaft gut verläuft, das Baby trotz der grausamen Bedingungen gesund zur Welt kommt und eine Chance auf ein normales Leben erhält.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0