Polizei Bremen kauft für Hunderttausende Euro drei neue Schlauchboote

Bremen - Drei neue Polizeiboote sind jetzt auf den Gewässern in Bremen unterwegs.

Drei dieser modernen Festrumpfschlauchboote wurden an die Wasserschutzpolizei Bremen übergeben.
Drei dieser modernen Festrumpfschlauchboote wurden an die Wasserschutzpolizei Bremen übergeben.  © Michael Bahlo/dpa

Die Beamten der Wasserschutzpolizei sollen damit vor allem den Schiffsverkehr überwachen, teilte die Polizei mit. Außerdem sollen sie für Sicherheit in den Häfen sorgen.

"Sie sind ein elementarer Baustein für die künftigen Aufgaben der maritimen Sicherheit", sagte Polizeipräsident Dirk Fasse. Er fügte hinzu: "Wir sind froh, dass unserer Wasserschutzpolizei jetzt diese wichtigen und modernen Einsatzmittel zur Verfügung stehen."

Es handelt sich dabei um rund acht Meter lange, hochmoderne Festrumpfschlauchboote, die neu angeschafft wurden.

Europaweit gesuchter Gewalttäter am Bremer Flughafen verhaftet
Bremen Europaweit gesuchter Gewalttäter am Bremer Flughafen verhaftet

Die Boote wurden am heutigen Donnerstag auf die Namen "Bremen 10 Ava", "Bremen 20 Shaza" und "Bremen 30 Enya" getauft.

Sie können sowohl auf der Weser als auch auf anderen Flüssen und Seen sowie gleichermaßen im Küstenmeer eingesetzt werden. Selbst bei Seegang mit vier Meter hohen Wellen sollen die Boote noch fahren können.

Ein Beamter der Wasserschutzpolizei hisst die Bremen-Fahne an dem neuen Polizeiboot.
Ein Beamter der Wasserschutzpolizei hisst die Bremen-Fahne an dem neuen Polizeiboot.  © Michael Bahlo/dpa

Die Anschaffung hat etwa 640.000 Euro gekostet. Zwei der Boote sollen in Bremerhaven stationiert werden, das andere bekommt seinen Ankerplatz in Bremen.

Die Vorgänger leiden inzwischen an Materialermüdung und sollen bald ausgemustert werden.

Titelfoto: Michael Bahlo/dpa

Mehr zum Thema Bremen: