Hunderte Teilnehmer bei Demos in Sachsen: Polizei im Großeinsatz

Schwarzenberg/Meerane/Plauen - Am Samstagnachmittag fanden in mehreren Städten in Westsachsen große Demos gegen die Corona-Beschränkungen statt.

In Schwarzenberg blockierten etwa 250 Personen die B101
In Schwarzenberg blockierten etwa 250 Personen die B101  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

In Schwarzenberg war für 16 Uhr eine Veranstaltung unter dem Motto "Corona - Wahnsinn stoppen! Freiheit jetzt!" auf dem Festplatz am Neustädter Ring angemeldet.

Neben den genehmigten 50 Teilnehmern versammelten sich rund 250 weitere Personen im näheren Umfeld des Versammlungsortes. 

"Gegen 16.25 Uhr betraten rund 200 von ihnen die Bundesstraße 101 nahe des Versammlungsortes, wodurch der Fahrverkehr zum Erliegen kam. Der Versammlungsleiter beendete daraufhin um 16.30 Uhr die Versammlung" so ein Sprecher der Polizei Chemnitz.

Mit mehreren Lautsprecherdurchsagen wurde der Gruppe nahegelegt, die Straße zu verlassen. "Einzelne Personen, die den mehrfachen Aufforderungen nicht nachkamen, mussten mit einfacher körperlicher Gewalt abgedrängt werden." Kurz vor 17 Uhr war die B101 wieder frei.

Im Zusammenhang mit der Versammlung wurden bis jetzt zwei Straftaten angezeigt: Gegen einen 54 Jahre alten Deutschen wird wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt und gegen einen 18-jährigen Deutschen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Der junge Mann soll an der B101 Pyrotechnik gezündet und Polizisten beleidigt haben.

Am Samstagabend kamen auf dem Schwarzenberger Markt nochmals etwa 100 Personen zusammen, die sich zum größten Teil aber schnell wieder entfernten. Etwa zehn Personen blieben. Aus der Gruppe wurden rechte Parolen gerufen. Gegen zwei Personen wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Neben Einsatzkräften der Polizeidirektion Chemnitz war auch die Bereitschaftspolizei in Schwarzenberg vor Ort. Insgesamt waren rund 270 Beamte an dem Einsatz beteiligt.

Spaziergänge in Plauen, Meerane und Crimmitschau

Einige Teilnehmer in Schwarzenberg wollten die Straße nicht freiwillig verlassen.
Einige Teilnehmer in Schwarzenberg wollten die Straße nicht freiwillig verlassen.  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

In Plauen, Meerane und Crimmitschau war die Polizei ebenfalls im Großeinsatz, weil mehrere als "Spaziergänge" deklarierte Veranstaltungen angekündigt waren. "Ziel war es, die Aktionen unter Beachtung der aktuellen Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus kontrollierend zu begleiten", so ein Polizeisprecher. Neben der Polizeidirektion Zwickau war auch die Bereitschaftspolizei im Einsatz.

In Meerane versammelten sich gegen 14 Uhr etwa 80 Personen am Markt und in der August-Bebel-Straße. Sie gingen bis etwa 14.45 Uhr spazieren, dann löste sich die Gruppe auf.

In Crimmitschau war ebenfalls für 14 Uhr eine Versammlung angemeldet und unter Auflagen genehmigt. Etwa 100 Teilnehmer waren an dem Spaziergang, der am Markt startete und endete dabei.

Um 15 Uhr versammelten sich mehrere Personen in Plauen auf dem Postplatz. Von da aus starteten sie ebenfalls zu einem Spaziergang. Als die Teilnehmer am Altmarkt angekommen waren, war die Gruppe schon auf 300 Personen angewachsen. Am Altmarkt löste sich die Versammlung dann auf.

Die Polizei zog nach den Versammlungen eine positive Bilanz. "Die Spaziergänge verliefen aus polizeilicher Sicht störungsfrei. Die Teilnehmer waren kooperativ und hielten sich an die Auflagen beziehungsweise Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Schutz-Verordnung", so die Polizei. Es wurden keine Verstöße festgestellt. 

Titelfoto: Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0