Zwei Tote bei Schießerei in Wiesbaden: War es ein Beziehungs-Drama?

Wiesbaden - In den frühen Morgenstunden des heutigen Montags kam es in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden zu einer tödlichen Schießerei.

Das Foto zeigt Einsatzkräfte des Rettungsdienstes am frühen Montagmorgen in Wiesbaden.
Das Foto zeigt Einsatzkräfte des Rettungsdienstes am frühen Montagmorgen in Wiesbaden.  © KEUTZTV-NEWS/Alexander Keutz

Nach ersten Informationen fielen in der Wellritzstraße in Wiesbaden Schüsse. Zwei Menschen wurden dabei offenbar getötet.

Wie es weiter hieß, sei eine Person schwerverletzt in eine Klinik gebracht worden.

Fotos vom Tatort zeigen, das Polizei und Rettungsdienst im Einsatz waren.

Die Lage ist aktuell unklar, Hintergründe der Schießerei sind nicht bekannt.

Die Schüsse fielen offenbar in der Wellritzstraße in Wiesbaden.
Die Schüsse fielen offenbar in der Wellritzstraße in Wiesbaden.  © KEUTZTV-NEWS/Alexander Keutz

Update, 1. Februar, 8 Uhr: Hatte Schießerei in Wiesbaden familiären Hintergrund?

Nach Informationen der Bildzeitung handelt es sich bei den beiden Toten um eine Frau und einen Mann.

Demnach gehen die Ermittler von einem familiären Hintergrund der Schießerei aus. Eine zweite Frau sei schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert worden.

"Alle drei gehören einer Familie an", zitiert die Bildzeitung einen Polizeisprecher.

Update, 1. Februar, 8.15 Uhr: Schüsse fielen auf offener Straße

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) bestätigt die Informationen der Bildzeitung.

Demnach ereignete sich die Schießerei in Wiesbaden auf offener Straße.

Kriminalpolizei und Spurensicherung seien vor Ort.

Update, 1. Februar, 9.50 Uhr: Obduktion der Leichen geplant

Wie die dpa weiter berichtet, sei eine Obduktion der beiden Leichen geplant. Ein Zeitpunkt dafür stehe aber noch nicht fest.

Wie es weiter hieß, hätten Einsatzkräfte nach dem Eintreffen am Tatort erfolglos versucht, die Frau und den Mann zu reanimieren.

Update, 1. Februar, 10 Uhr: Tödliche Schüsse in Wiesbaden offenbar Beziehungs-Drama

Das Foto zeigt einen Einsatzwagen der Polizei am Tatort in der Innenstadt von Wiesbaden.
Das Foto zeigt einen Einsatzwagen der Polizei am Tatort in der Innenstadt von Wiesbaden.  © KEUTZTV-NEWS/Alexander Keutz

Bei dem toten Mann handelt es sich um einen 56-Jährigen, er soll auf die beiden Frauen geschossen haben.

Anschließend soll der Mann die Waffe gegen sich selbst gerichtet haben, berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Verweis auf einen Sprecher der Staatsanwalt Wiesbaden.

Bei der toten Frau soll es sich demnach um die 49 Jahre alte Ehefrau des mutmaßlichen Schützen handeln.

Vor etwa vier Wochen sei es zur Trennung des Paares gekommen.

Die schwer verletzte zweite Frau habe eine Schusswunde am Kopf erlitten. Sie sei aber außer Lebensgefahr.

Offenbar waren die beiden Frauen gemeinsam in der Innenstadt von Wiesbaden unterwegs gewesen und trafen dabei auf den 56-Jährigen.

Ein Beamter der Spurensicherung arbeitet vor dem abgesperrten Tatort in der Innenstadt von Wiesbaden.
Ein Beamter der Spurensicherung arbeitet vor dem abgesperrten Tatort in der Innenstadt von Wiesbaden.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Update, 1. Februar, 12 Uhr: Schwerverletzte Frau ist Schwester der Toten

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft veröffentlichten eine gemeinsame Erklärung zu den tödlichen Schüssen in Wiesbaden, mit der die Informationen der dpa zum Teil bestätigt wurden.

Ferne wurde mitgeteilt, dass es sich bei der schwerverletzten Frau um die Schwester der Getöteten handelt.

Die Ermittlungen zu der Bluttat in der Wiesbadener Innenstadt dauern an.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0