Nächtlicher Brand in Reihenhaus: Hund wird zum Helden und weckt Herrchen auf

Grimmen (Vorpommern-Rügen) - Hunde haben einfach eine viel feinere Nase als wir Menschen. Zum Glück, denn so können sie uns immer wieder vor möglichen Gefahren warnen. So geschehen beim Brand in einem Reihenhaus in Klevenow bei Grimmen.

Die Brandbekämpfer konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser verhindern. (Symbolfoto)
Die Brandbekämpfer konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser verhindern. (Symbolfoto)  © Frank Hormann/dpa

Hier hat eine Fellnase in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.40 Uhr Brandgeruch gewittert und mit lautem Bellen sein 55 Jahre altes Herrchen aufgeweckt, wie die Polizei am Morgen mitteilte.

Dadurch hat das Tier vermutlich Schlimmeres verhindert, denn so hatte der 55-Jährige noch genug Zeit, seine 14 Jahre alte Tochter aufzuwecken und gemeinsam mit ihr das Haus zu verlassen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der Dachstuhl bereits lichterloh. Die Einsatzkräfte konnten jedoch ein Übergreifen der Flammen auf die beiden Nachbarhäuser verhindern.

Rotlicht-Viertel nicht nur für Insekten: Ostseebad bringt die Nacht zurück
Mecklenburg-Vorpommern Rotlicht-Viertel nicht nur für Insekten: Ostseebad bringt die Nacht zurück

Rettungskräfte mussten vor Ort den Hauseigentümer und seine Tochter betreuen, die beide einen Schock erlitten.

Beide kommen bis auf Weiteres bei Familienangehörigen unter, da der betroffene Gebäudeteil laut Polizei derzeit nicht bewohnbar ist. Die Behörde schätzte den entstandenen Sachschaden auf rund 150.000 Euro.

Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar und soll von einem Brandkommissariat ermittelt werden. Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung gebe es bislang nicht. Die Feuerwehr war mit 71 Einsatzkräften vor Ort.

Titelfoto: Frank Hormann/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: