Horror-Unfall auf Baustelle in Bayern: Betondecke stürzt ein, vier Arbeiter sind tot

Denklingen - In Denklingen ist es in Bayern am Freitag zu einem schrecklichen Unglück gekommen. Mehrere Bauarbeiter wurden bei dem folgenschweren Zwischenfall verschüttet, es gibt Todesopfer.

In Denklingen ist es in Bayern am Freitag zu einem schrecklichen Unglück mit mehreren Todesopfern gekommen.
In Denklingen ist es in Bayern am Freitag zu einem schrecklichen Unglück mit mehreren Todesopfern gekommen.  © vifogra

Bei Betongießarbeiten an einer Decke war am Vormittag - wie es zuerst hieß - ein Gerüst eingestürzt, hatte mehrere Arbeiter unter sich begraben, wie die Augsburger Allgemeine zuerst entsprechend berichtete.

Polizei und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz. 

Nähere Details zu der genauen Anzahl an Todesopfern sowie den Schweregraden der Verletzungen weiterer Personen, die auf der Baustelle tätig waren, liegen aktuell nicht vor.

Die Rettungsarbeiten befinden sich laut Angaben der zuständigen Polizei noch in vollem Gange.

Die Gemeinde Denklingen liegt zwischen München und Augsburg im Landkreis Landsberg am Lech und hat etwa 2550 Einwohner.

Update 13.45 Uhr: Vier Arbeiter bei Unfall in Denklingen ums Leben gekommen

Nach Informationen vom Ort des Geschehens sind vier Arbeiter beim Einsturz getötet worden. Ein Arbeiter wurde zudem verletzt, erklärte der Schichtführer der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck. 

Wie die Polizei zudem mitteilte, ist eine weitere Person leicht verletzt worden. Es werde niemand mehr vermisst.

Ein Kriseninterventionsteam zur Betreuung der Angehörigen ist ebenfalls vor Ort.

Update 14.40 Uhr: Meldung über eingestürzte Betondecke

Polizei und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz.
Polizei und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz.  © vifogra

Wie inzwischen offiziell bekannt wurde, handelte es sich bei dem eingestürzten Objekt um eine Betondecke.

Die vier Arbeiter sind demnach beim Einsturz der Decke getötet worden. Ein Arbeiter sei bei dem Unfall am Freitag verletzt worden. Eine Bestätigung der Polizei stand zunächst aus.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit zahlreichen Helfern am Unglücksort in einem Neubaugebiet. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Rettungsarbeiten leicht, sagte der Leitstellen-Sprecher. Weitere Details und Hintergründe blieben erst einmal unklar.

Update 17.31 Uhr: Jüngstes Opfer war erst 16

Nach dem Unfall mit vier toten Arbeitern auf einer Baustelle im oberbayerischen Denklingen hat sich der Bürgermeister des Ortes, Andreas Braunegger (CSU), zutiefst betroffen geäußert. "Ich bin einfach schockiert", sagte er bei einer ersten Reaktion am Freitagnachmittag. Im Rathaus kam er zum Gespräch mit Angehörigen der Getöteten zusammen. Das Rathaus stehe für die Krisenintervention zur Verfügung, sagte er.

Am Vormittag war bei Betongießarbeiten in einem Gewerbegebiet eine Decke eingestürzt, vier Arbeiter wurden unter den Trümmern begraben. Familienmitglieder der Opfer wurden am Unglücksort von Kriseninterventionskräften betreut.

Bei den Toten handelte es sich laut Polizei um einen 16-Jährigen - möglicherweise ein Auszubildender -, einen 34-jährigen und zwei 37 Jahre alte Männer. Unter ihnen sollen Familienväter sein.

Titelfoto: vifogra

Mehr zum Thema Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0