Darum wurden jetzt fast 40 Haie in der Nordsee ausgewildert

Borkum/Tönning – Ihre Aufzucht ist langwierig und erfordert viel Geduld: In diesem Sommer hat das Nordsee-Aquarium auf Borkum insgesamt 36 Kleingefleckte Katzenhaie ausgewildert.

Das Borkumer Nordsee-Aquarium züchtet Katzenhaie - nun sind die Tiere vor der ostfriesischen Insel ausgewildert worden.
Das Borkumer Nordsee-Aquarium züchtet Katzenhaie - nun sind die Tiere vor der ostfriesischen Insel ausgewildert worden.  © Sina Schuldt/dpa

Die schlanken, nachtaktiven Jäger zählen mit einer Länge von bis zu 1,20 Meter zu den kleinsten Haien, die in der Nordsee vorkommen.

Die Tiere können bis zu 40 Jahre alt werden, die Geschlechtsreife erreichen sie aber erst ab etwa zehn Jahren. "Und das ist auch das Problem", sagt Maria Oetjen vom Nordsee-Aquarium.

Für ihre wenige Zentimeter großen Schützlinge, die bei der Auswilderung zwischen drei und fünf Jahre alt waren, ist es also erst in ein paar Jahren so weit.

Punks müssen Sylt verlassen: Polizei zur Räumung angefordert
Nordsee Punks müssen Sylt verlassen: Polizei zur Räumung angefordert

Der genaue Bestand von Katzenhaien in der Nordsee ist nicht bekannt. Experten gehen aber davon aus, dass es weniger Haie werden.

In den küstennahen Gewässern der deutschen Nordsee gibt es nach Angaben des schleswig-holsteinischen Nationalparkzentrums Multimar Wattforum in Tönning drei Haiarten, sogenannte Grundhaie, die für den Menschen übrigens nicht gefährlich sind: den Kleingefleckten Katzenhai, den Großgefleckten Katzenhai und den Glatthai.

Dort werden ebenfalls Katzenhaie gezüchtet. "Wir möchten ihnen die natürlichsten Lebensbedingungen bieten und dazu gehört auch die Fortpflanzung", sagt Leiter Claus von Hoerschelmann. Ausgewildert werden die Haie dort aber nicht. Sie werden, wie auch andere Tiere, mit anderen Aquarien getauscht - etwa dem in Kiel oder Stralsund.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Nordsee: