Friedhofs-Besucher stößt Rentnerin (93) um, übergießt andere Frau und zündet sie an

Bad Schmiedeberg OT Pretzsch - Horror-Tat in Sachsen-Anhalt!

Auf dem Friedhof in Pretzsch (Sachsen-Anhalt) hat ein 31-Jähriger eine Besucherin (68) mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet. (Symbolbild)
Auf dem Friedhof in Pretzsch (Sachsen-Anhalt) hat ein 31-Jähriger eine Besucherin (68) mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet. (Symbolbild)  © 123RF/realchemyst

Am Mittwochnachmittag waren zwei Frauen (68, 93) auf dem Friedhof in Pretzsch, einem Ortsteil von Bad Schmiedeberg (Landkreis Wittenberg).

Laut Angaben der Polizei und Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau soll dort ein 31-jähriger Mann unvermittelt auf sie zugerannt sein.

"In der weiteren Folge habe er die 93-jährige Geschädigte, welche körperlich eingeschränkt ist, umgerannt und zu Fall gebracht", so Frank Pieper von der Staatsanwaltschaft und Polizeisprecher Robin Schönherr. Die Seniorin wurde dabei oberflächlich verletzt.

Frau (49) überschlägt sich mit Auto: Als sie aussteigen will, kippt es um
Sachsen-Anhalt Frau (49) überschlägt sich mit Auto: Als sie aussteigen will, kippt es um

Doch es kam noch viel schlimmer!

"Anschließend soll der Beschuldigte die 68-jährige Frau mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet haben", teilten die Sprecher mit.

Ein Zeuge leistete danach Erste Hilfe und alarmierte den Rettungsdienst, der die 68-Jährige schwer verletzt und mit "erheblichen Verbrennungen" per Hubschrauber in ein Krankenhaus flog.

Horror-Tat auf Friedhof in Pretzsch: 31-Jähriger in Psychiatrie eingeliefert

Der Tatverdächtige wurde anschließend unweit des Tatorts durch Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau stellte am heutigen Donnerstag Antrag auf einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus wegen versuchten Mordes, dem der Ermittlungsrichter folgte.

Der 31-Jährige wurde umgehend in eine entsprechende medizinische Einrichtung gebracht. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt.

Titelfoto: 123RF/realchemyst

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: