Busbetreiber verzweifelt: Viele Fahrgäste pfeifen auf Maskenpflicht

Annaberg-Buchholz - Immer mehr Fahrgäste pfeifen auf die Maskenpflicht - oder wissen nicht, dass im ÖPNV aktuell eine Maske getragen werden muss. Das Verkehrsunternehmen "Regionalverkehr Erzgebirge" (RVE) startete daher einen Aufruf. Die Botschaft: Bitte tragt Masken!

Immer mehr Fahrgäste steigen ohne Maske in die Busse des "Regionalverkehrs Erzgebirge" (RVE). Der Betreiber startete deshalb einen öffentlichen Aufruf (Archivbild).
Immer mehr Fahrgäste steigen ohne Maske in die Busse des "Regionalverkehrs Erzgebirge" (RVE). Der Betreiber startete deshalb einen öffentlichen Aufruf (Archivbild).  © Maik Börner

Seit dem 1. Oktober gilt die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Darin ist die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen vorgeschrieben.

Aber: "Da es für viele weitere Bereiche des täglichen Lebens keine Maskenpflicht mehr gibt, haben immer weniger Fahrgäste eine entsprechende Maske dabei", beklagt das Verkehrsunternehmen RVE.

Zudem würde die Akzeptanz immer weiter abnehmen, eine Maske zu tragen. Heißt im Klartext: Fahrgäste pfeifen auf die Maskenpflicht!

Der Boykott der Maskenpflicht ist auch in Chemnitz zu beobachten. Immer mehr Fahrgäste haben in den Bussen und Bahnen der CVAG keinen Mund-Nasen-Schutz auf.

Ex-Chef des Landesrechnungshofes: Neuer Krimi des Beamten wird todsicher ein Erfolg
Erzgebirge Ex-Chef des Landesrechnungshofes: Neuer Krimi des Beamten wird todsicher ein Erfolg

Zwar wird in den Fahrzeugen immer wieder auf die Pflicht hingewiesen, angesprochen fühlen sich aber nicht alle.

Verkehrsunternehmen appelliert "an die Vernunft aller"

In Bussen und Bahnen muss noch immer mindestens eine medizinische Maske getragen werden, in Fernzügen sogar eine FFP2-Maske (im Bild).
In Bussen und Bahnen muss noch immer mindestens eine medizinische Maske getragen werden, in Fernzügen sogar eine FFP2-Maske (im Bild).  © Boris Roessler/dpa

So auch beim RVE. Für das Verkehrsunternehmen wird es zunehmen schwieriger, die Maskenpflicht durchzusetzen. Die Betreiber sprechen von einem "Kraftakt".

Weiter heißt es: "Wir sehen uns zunehmend einem gesamtgesellschaftlichen Problem gegenüber, dass auch unsere Fahrpersonale nicht lösen können."

Daher richtet sich der RVE in einem öffentlichen Aufruf an die maskenlosen Fahrgäste: "Da wir als Verkehrsunternehmen in der Region Erzgebirge uns unserer Verantwortung jedoch durchaus bewusst sind und uns die gesetzlichen Vorgaben zudem keinerlei Entscheidungsspielraum einräumen, appellieren wir hiermit an die Vernunft aller."

Skisprung-Legende Weißflog findet "es nicht gut, wenn man AfD-Wähler einfach nur als Nazis bezeichnet"
Erzgebirge Skisprung-Legende Weißflog findet "es nicht gut, wenn man AfD-Wähler einfach nur als Nazis bezeichnet"

Die Maskenpflicht im ÖPNV gilt vorerst bis zum 7. April. Was danach geschieht - unklar. Bis dahin bittet das Verkehrsunternehmen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Titelfoto: Maik Börner, Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Erzgebirge: