Nazi-Skandal im Erzgebirge: "Ausländer raus"-Gegröle bei Beachparty!

Annaberg-Buchholz - Hässliche Szenen bei einer Beachparty im Erzgebirge: Mehrere Gäste grölten am Wochenende rechtsradikale Parolen. Der Club distanziert sich mittlerweile von derartigen Nazi-Gesängen und kündigt juristische Konsequenzen an.

Bei einer Beachparty im Erzgebirge wurden rechtsradikale Parolen gegrölt. Der Veranstalter kündigt Konsequenzen an. (Symbolbild)
Bei einer Beachparty im Erzgebirge wurden rechtsradikale Parolen gegrölt. Der Veranstalter kündigt Konsequenzen an. (Symbolbild)  © 123RF/venerala

Cocktails, Party-Hits und Essen vom Grill: Dutzende junge Menschen feierten am Samstagabend auf der 6. Beachparty an der Waldbühne in Cunersdorf (Annaberg-Buchholz).

Doch die Feier verlief anders als geplant. Wie "Bild" berichtet, kam es während des ausgelassenen Abends zu einem Nazi-Skandal.

Ein Gast skandierte plötzlich die Parole "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus" - wie schon auf Sylt zur Melodie von "L'amour Toujours" von Gigi D'Agostino.

Erzgebirge: Dieses Wahrzeichen wird 100 Jahre alt
Erzgebirge Erzgebirge: Dieses Wahrzeichen wird 100 Jahre alt

Nach wenigen Sekunden stimmen mehrere Party-Gäste ein, skandieren ebenfalls die rechtsradikale Parole. Ein Video, das der "Bild" vorliegt, zeigt den Vorfall.

Mittlerweile reagierte der Veranstalter. Auf Facebook distanziert sich der Club, verurteilt rassistisches und menschenfeindliches Verhalten.

"Dies wird von uns nicht akzeptiert und wird Konsequenzen haben!" Der Veranstalter kündigte an, Strafanzeige zu stellen.

Nazi-Skandal über Pfingsten auf Sylt: Video zeigt hässliche Szenen

Das Skandal-Video von Sylt: Ein Mann (r.) hebt den Arm zum verbotenen Hitlergruß, während andere Gäste rechtsradikale Parolen grölen. (Bildmontage)
Das Skandal-Video von Sylt: Ein Mann (r.) hebt den Arm zum verbotenen Hitlergruß, während andere Gäste rechtsradikale Parolen grölen. (Bildmontage)  © Screenshot/Instagram/sawsanchebli

Rückblick: Erst über Pfingsten sorgten Urlauber auf Sylt für Aufregung. Auf einem Video war zu sehen, wie eine Gruppe gut gelaunt eine umgetextete Version des 90er-Hits "L'amour toujours" von Gigi D'Agostino singt. Dabei grölten die Urlauber ebenfalls die rechtsradikale Parole "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus".

Der Clip verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Netz, löste Empörung und Entsetzen aus. Der Club "Pony", an dem das Skandal-Video entstanden war, distanzierte sich noch am selben Tag in einer Instagram-Story von den Vorfällen.

"Bei uns ist jeder Gast, unabhängig von der Ethnie, herzlich willkommen", heiß es.

Mittlerweile prüft auch die Polizei das Video auf strafrechtlich relevante Inhalte.

Titelfoto: 123RF/venerala

Mehr zum Thema Erzgebirge: