Todesfall überschattet Heimspiel: EHV-Manager trauert um Vater

Aue - Ein tragischer Todesfall überschattete das Heimspiel des EHV Aue.

EHV-Manager Rüdiger Jurke trauert um seinen Vater.
EHV-Manager Rüdiger Jurke trauert um seinen Vater.  © Katja Lippmann-Wagner

Die Handballer spielten am Freitagabend gegen den HSG Konstanz (27:27), als es kurz vor Ende der Partie zu einem medizinischen Notfall auf der Tribüne kam.

Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte, handelt es sich bei dem Patienten um Rudi Jurke, der noch am Abend verstarb.

"Unser aufrichtiges Beileid und unser tiefstes Mitgefühl gelten seiner Frau Christa, seinem Sohn und seiner Tochter", heißt es in der Mitteilung weiter.

Straßensperrung im Erzgebirge: Segelflieger muss notlanden
Erzgebirge Straßensperrung im Erzgebirge: Segelflieger muss notlanden

Der Verstorbene war der Vater von EHV-Manager Rüdiger Jurke.

Das Heimspiel des EHV Aue am Freitag, das 27:27 endete, wurde von einem Todesfall überschattet.
Das Heimspiel des EHV Aue am Freitag, das 27:27 endete, wurde von einem Todesfall überschattet.  © Frank Kruzynski

Als es zu dem Notfall auf der Tribüne kam, wurde auch der Live-Stream zum Spiel sofort abgebrochen.

Titelfoto: Frank Kruzynski, Katja Lippmann-Wagner

Mehr zum Thema Erzgebirge: