Hochwasser, Brände, Unfälle: Das bewegte Leben von Sachsens berühmtester Straßenbahn

Bad Schandau - Sie ruckelt und rattert auf der wohl schönsten Straßenbahnstrecke Deutschlands - und das seit 125 Jahren. Zum runden Geburtstag der Kirnitzschtalbahn kommen vor allem Geschichtsfreunde auf ihre Kosten. Dabei grenzt es an ein Wunder, dass die beliebte Touristenattraktion an diesem Pfingstwochenende überhaupt noch fährt.

Die Bimmel überlebte schon das ein oder andere Hochwasser.
Die Bimmel überlebte schon das ein oder andere Hochwasser.  © Marko Förster

Ihre Jungfernfahrt am 28. Mai 1898 hätte sie schon beinahe nicht überlebt. Mit 45 Minuten Verspätung fuhren die Fahrgäste aus Bad Schandau am Lichtenhainer Wasserfall ein, weil der Wagen entgleiste.

Seither überlebte sie das Flammeninferno von 1927, in dem fast ihr gesamter Fuhrpark unterging, mehrere Hochwasser und den verfluchten Sommer von 2022, als die Brände in der Sächsischen Schweiz, die Schlammmassen des Elbsandsteingebirges und Bäume-umreißende Stürme die Bimmel heimsuchten.

Auch Hollywood weiß um die sächsische Schönheit, spielten ihre Triebwagen 5 und 12 doch bereits im Streifen "Der Vorleser" (2008, mit Kate Winslet) mit.

Pistolen, Springmesser und Pfefferspray: Illegale Waffen an Grenze beschlagnahmt
Sachsen Pistolen, Springmesser und Pfefferspray: Illegale Waffen an Grenze beschlagnahmt

Fürs große Jubiläum kramen die Eisenbahner zu Pfingsten sogar die Museumswagen von 1926, 1928 und 1938 hervor. Der Görlitzer Triebwagen 23 kommt zu Besuch. Die historische Gondel ist den verbrannten Äquivalenten 8 und 9 nachempfunden.

Nicht mal die Schlammmassen konnten der Kirnitzschtalbahn etwas anhaben.
Nicht mal die Schlammmassen konnten der Kirnitzschtalbahn etwas anhaben.  © Marko Förster
Die Postkarte von 1900 zeigt den Gasthof Lichtenhainer Wasserfall mit der Endstation.
Die Postkarte von 1900 zeigt den Gasthof Lichtenhainer Wasserfall mit der Endstation.  © Sammluns Sauer/picture-alliance/ZB
Straßenbahnfahrer Torsten Bauch präsentiert die Wagen der Kirnitzschtalbahn am Kurpark Bad Schandau.
Straßenbahnfahrer Torsten Bauch präsentiert die Wagen der Kirnitzschtalbahn am Kurpark Bad Schandau.  © Marko Förster

Und: Wer im (Kleidungs-)Stil der damaligen Zeit kommt, darf gratis mitfahren. Eine Fahrt kostet sieben Euro, eine Tageskarte zehn Euro. Ermäßigt jeweils die Hälfte. Es sei denn, Ihr erscheint im Cocktail-Kleid oder mit Melonen-Hut ...

Titelfoto: Montage: Marko Förster (2)

Mehr zum Thema Sachsen: