"In tiefer Trauer über das Unglück": Wie kam es zum tragischen Tauchunfall in Sachsen?

Leipzig/Mockrehna - Nachdem zwei erfahrene Taucher am Samstag im Steinbruchsee Wildschütz in Nordsachsen ums Leben gekommen sind, ermittelt die Kriminalpolizei. Bislang sei noch unklar, wie es zu dem Unfall gekommen sei, teilte die Polizei Leipzig am Montag mit.

Zwei erfahrene Taucher kamen am Samstag in Wildschütz ums Leben. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Zwei erfahrene Taucher kamen am Samstag in Wildschütz ums Leben. Die Kriminalpolizei ermittelt.  © NEWS5 / Munzke

Die beiden 57 und 69 alten Mitglieder der Wasserwacht aus dem DRK-Kreisverband Brandenburg an der Havel waren gemeinsam mit vier Kollegen in ihrer Freizeit nach Sachsen gefahren, um in dem See zu tauchen.

Laut einer Sprecherin des DRK Brandenburg liegen keine Hinweise auf ein Fehlverhalten vor.

Die beiden Taucher seien professionell eingewiesen worden und mit neuer funktionsfähiger Technik unterwegs gewesen.

Haus brennt im Osten Sachsens nahezu komplett nieder
Sachsen Haus brennt im Osten Sachsens nahezu komplett nieder

"Wir alle im DRK Brandenburg sind in tiefer Trauer über das Unglück", sagte die Sprecherin.

Zwei weitere Mitglieder der Wasserwacht seien bei dem Tauchgang verletzt worden.

In Sachsen war es am Wochenende zu mehreren Badeunfällen gekommen.

Titelfoto: NEWS5 / Munzke

Mehr zum Thema Sachsen: