Nach Streiks: Flughafen-Mitarbeiter bekommen mehr Geld und Corona-Prämie

Leipzig/Dresden - Die knapp 1400 Beschäftigten der Mitteldeutschen Flughafen AG (MFAG) mit den Airports Leipzig/Halle und Dresden bekommen mehr Geld und eine Corona-Prämie.

Am vergangenen Dienstag wurde am Leipziger Flughafen für bessere Bezahlung und Beschäftigungssicherung gestreikt – offenbar mit Erfolg.
Am vergangenen Dienstag wurde am Leipziger Flughafen für bessere Bezahlung und Beschäftigungssicherung gestreikt – offenbar mit Erfolg.  © Michael Strohmeyer

Wie das Unternehmen mit Sitz in Leipzig am Freitagabend mitteilte, steigen die Gehälter über eine Laufzeit von 24 Monaten schrittweise um insgesamt sieben Prozent. Im März sei die Zahlung einer Corona-Prämie von 700 Euro vorgesehen.

Zudem habe man die einheitliche Zahlung einer Schichtzulage für Beschäftigte im Dreischicht-System vereinbart. Die Gewerkschaft Verdi war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Die Verhandlungen mit der Gewerkschaft hätten sich diesmal "besonders herausfordernd" gestaltet, da es verschiedene Entwicklungen zu berücksichtigen galt, erklärte der MFAG-Generalbevollmächtigte und Verhandlungsführer Dieter Köhler: "Dazu gehören die Auswirkungen der Corona-Pandemie, eine starke Entwicklung des Frachtgeschäftes in Leipzig/Halle und auch die Unsicherheit durch die aktuelle Lage in der Ukraine."

Sächsische Firma macht Jagd auf Kinderpornos: "Lässt mich nicht kalt"
Sachsen Sächsische Firma macht Jagd auf Kinderpornos: "Lässt mich nicht kalt"

Der Kompromiss bedeute 24 Monate Planungssicherheit: "Es wird alle Anstrengungen erfordern, den Tarifabschluss wirtschaftlich darzustellen."

Leipzig ist zweitgrößter Frachtflughafen Deutschlands

Allein am Leipziger Flughafen begrüßte man im vergangenen Jahr rund 670.000 Fluggäste. (Symbolbild)
Allein am Leipziger Flughafen begrüßte man im vergangenen Jahr rund 670.000 Fluggäste. (Symbolbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Zur Mitteldeutschen Flughafen AG gehören die Tochtergesellschaften Flughafen Leipzig/Halle, Flughafen Dresden und PortGround.

In Leipzig wurden im vergangenen Jahr rund 670.000 Fluggäste und rund 1,6 Millionen Tonnen Luftfracht registriert. Damit ist der Airport der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland, hieß es. Dresden zählte gut 331.000 Passagiere.

PortGround bietet an beiden Flughäfen die Bodenabfertigung sowie Fracht- und weitere Dienstleistungen an.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: