Für guten Zweck: Ex-Skispringer Deckert versteigert seinen goldenen Adler

Auerbach/V. - Dieser Vogel ist eine absolute Rarität! Wenn am 6. Januar der Sieger der Vierschanzentournee feststeht, bekommt er einen goldenen Adler überreicht. Diesen gibt es dann weltweit nur 69 Mal. Einen hat Manfred Deckert in seinem Wohnzimmer stehen. Noch! Der 59-Jährige versteigert ihn jetzt für einen guten Zweck bei ebay.

Noch hält ihn Manfred Deckert in seinen Händen. Für den guten Zweck versteigert der 59-Jährige jetzt aber seinen Adler.
Noch hält ihn Manfred Deckert in seinen Händen. Für den guten Zweck versteigert der 59-Jährige jetzt aber seinen Adler.  © Screenshot Facebook/Manfred Deckert

"Ich möchte helfen", sagte er. "Ich möchte Leuten aus meinem Umfeld, denen es durch die Corona-Krise nicht gut geht, finanziell unter die Arme greifen. Dafür möchte ich meine Trophäe versteigern und Gutes tun."

Seit 2008 ist Deckert Oberbürgermeister von Auerbach, seit 1997 Präsident des VSC Klingenthal. Einst war er der erste Sachse, der bei der Tournee triumphierte. Zweiter in Oberstdorf und Garmisch, Erster in Innsbruck, Sechster in Bischofshofen - das reichte 1982 für den Gesamtsieg vor dem Norweger Roger Ruud.

Nach Deckert folgten Jens Weißflog (1984/85/91/96) und Sven Hannawald, der 2002 mit dem ersten Grand-Slam Geschichte schrieb und bis dato der letzte deutsche Tourneesieger ist.

Es ist nicht erste Aktion von Deckert dieser Art. Seine Silbermedaille von den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid hat er schon für einen guten Zweck versteigert.

Die jetzige Auktion läuft bis zum 6. Januar. Am Dienstagmorgen stand das höchste Gebot bei 8050 Euro.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Manfred Deckert

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0