Millionen-Verlust! Freizeitpark Plohn will Anfang Juni wieder öffnen

Lengenfeld - Raus aus der Corona-Lethargie: Der Freizeitpark Plohn will schon Anfang Juni wieder für seine Besucher öffnen. Möglich machen soll es ein Modellprojekt, das Parkchef Lutz Müller (61) beim Vogtlandkreis beantragt hat.

Marketingleiterin Katja Martin (43) hofft, dass der Freizeitpark Plohn im Juni wieder öffnen kann.
Marketingleiterin Katja Martin (43) hofft, dass der Freizeitpark Plohn im Juni wieder öffnen kann.  © Ralph Kunz

Die Plohner stehen mit der Stadt Leipzig im engen Kontakt, die sich mit einem ähnlichen Plan um die Öffnung von "Belantis" bemüht.

Für Lutz Müller ist das Gelingen des Plans überlebenswichtig: "Durch die verspätete Öffnung haben wir bereits einen Verlust von 1,7 Millionen Euro eingefahren. Wir tragen hier die Verantwortung für gut 120 Mitarbeiter. Außerdem ist der Freizeitpark mit rund 350.000 Besuchern pro Jahr die größte Touristenattraktion in Südwestsachsen."

Kernstück des Modellprojekts ist ein 40-seitiges Hygienekonzept.

Tödlicher Unfall im Vogtland: Mazda-Fahrer stirbt nach Frontalcrash
Vogtland Tödlicher Unfall im Vogtland: Mazda-Fahrer stirbt nach Frontalcrash

Parksprecherin Katja Martin (43): "Das beginnt mit einem Testzentrum auf unserem Parkplatz. Impfausweise werden kontrolliert, Tickets gibt es nur online und im ganzen Park kann allein bargeldlos bezahlt werden."

Die Stadt Lengenfeld befürworte die Öffnung, auch beim Landkreis sei das Konzept auf "gute Resonanz" gestoßen. Nun setzt Lutz Müller auf die nächste Corona-Schutz-Verordnung in Sachsen und auf eine weiter sinkende Corona-Inzidenz (Donnerstag: 54,9). "Wenn alles klappt, machen wir Anfang Juni auf!"

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Vogtland: