Rausschmiss: Bundesvorstand der Freien Wähler sperrt Sachsen-Chef

Dresden - Was ist denn da los? Der Bundesvorstand der Freien Wähler hat seinen sächsischen Statthalter entmachtet.

Landeschef Steffen Große ist politisch entmachtet worden.
Landeschef Steffen Große ist politisch entmachtet worden.  © Andreas Weihs

Sofortige Absetzung, Sperrung für drei Jahre, keine Begründung - was derzeit in den Reihen der Freien Wähler passiert, hat Seltenheitswert.

Landeschef Steffen Große (52) ist mit sofortiger Wirkung entmachtet. Das geht aus einem Schreiben hervor, das TAG24 vorliegt.

Demnach darf der 52-Jährige sein Amt auf drei Jahre nicht mehr begleiten.

Saison vorbei: Sachsens Spargelbauern ziehen Bilanz
Sachsen Saison vorbei: Sachsens Spargelbauern ziehen Bilanz

Große bestätigte den Rauswurf auf Anfrage und äußerte Unverständnis. Immerhin sei er demokratisch von den Mitgliedern gewählt, die Sperre wäre ohne Anhörung erfolgt.

Große hat inzwischen Widerspruch beim Parteigericht der Freien Wähler eingelegt.

Möglicher Hintergrund: Während der Bundesvorstand der Freien Wähler inzwischen als eher links gilt, tendiert Großes Landesverband gen rechts. So öffnete er die Wählervereinigung 2019 auf Landes- und Kommunalebene für AfD-nahe Wähler.

Auf Freie-Wähler-Ticket in Sachsen fahren inzwischen der neurechte DJ "Happy Vibes" (Freital) und die rechte Dresdner Buchhändlerin Susanne Dagen (Dresden).

Diese politische Botschaft auf einem Wagen der Freien Wähler ist nun nicht mehr aktuell.
Diese politische Botschaft auf einem Wagen der Freien Wähler ist nun nicht mehr aktuell.  © Ove Landgraf

Zahlenmäßig können sich die Freien Wähler Sachsen sehen lassen: Bei der Landtagswahl 2019 fuhren sie 3,4 Prozent ein. Damit gelten sie als der zweiterfolgreichste Landesverband nach Bayern.

Titelfoto: Andreas Weihs

Mehr zum Thema Sachsen: