Trauerfeier in Döbeln: Luftballons steigen für Valeriia (†9) in den Himmel

Döbeln - Der Schock sitzt tief: Nach dem Gewaltverbrechen an Valeriia (†9) aus Döbeln (Landkreis Mittelsachsen) kamen am heutigen Freitagabend zahlreiche Bürger der Stadt zusammen. Es fand eine große Trauerfeier statt.

Bewegende Bilder aus Döbeln: Zahlreiche Luftballons wurden zum Gedenken an Valeriia (†9) in den Himmel gelassen.
Bewegende Bilder aus Döbeln: Zahlreiche Luftballons wurden zum Gedenken an Valeriia (†9) in den Himmel gelassen.  © Maik Börner

Am Abend trauerten Hunderte Döbelner um die tote Valeriia am Obermarkt. Es gab Musik und eine Rede von Oberbürgermeister Sven Liebhauser (43, CDU).

Viele trugen brennende Kerzen, hatten Tränen in den Augen, Eltern hielten ihre Kinder im Arm. Es gehe auch darum, der Familie des Mädchens zu zeigen: "Ihr seid in eurem unbeschreiblichen Schmerz nicht allein", sagte der Bürgermeister in seiner Ansprache. "Wir stehen an eurer Seite. Wir trauern mit euch."

Zum Abschluss ließen die Teilnehmer bunte Luftballons in den Abendhimmel von Döbeln aufsteigen.

Sachsen fährt beim Stadtradeln hinterher: Förderung für Klima-Aktion in Prüfung
Sachsen Sachsen fährt beim Stadtradeln hinterher: Förderung für Klima-Aktion in Prüfung

Am morgigen Samstag, 10 Uhr, gibt es einen ökumenischen Gottesdienst für das Mädchen am Hauptmarkt.

Mittlerweile wurde der Mörder der neunjährigen Valeriia offenbar gefasst. Tschechische Beamte nahmen einen Moldawier (36) am heutigen Freitagvormittag in einem Prager Restaurant fest.

Viele Kerzen und Blumen wurden für Valeriia (†9) niedergelegt.
Viele Kerzen und Blumen wurden für Valeriia (†9) niedergelegt.  © Maik Börner
Oberbürgermeister Sven Liebhauser (43, CDU) hielt eine Rede, war sichtbar gefasst.
Oberbürgermeister Sven Liebhauser (43, CDU) hielt eine Rede, war sichtbar gefasst.  © Maik Börner

"Er ist dringend tatverdächtig, das Mädchen gewaltsam zu Tode gebracht zu haben", erklärte die Polizei Chemnitz.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Sachsen: