Neue Notunterkunft für Obdachlose in Zwickau, dafür werden die anderen geschlossen

Zwickau - Die Zwickauer Obdachlosenhilfe wird auf eine neue Basis gestellt. Der Stadtrat hat ein gemeinsames Konzept von Stadt und Diakonie Westsachsen gebilligt, wonach bisher parallel vorhandene Anlaufpunkte und Angebote weitgehend zusammengeführt werden.

Die städtische Notunterkunft in der Planitzer Straße bietet derzeit 33 Übernachtungsplätze.
Die städtische Notunterkunft in der Planitzer Straße bietet derzeit 33 Übernachtungsplätze.  © Kristin Schmidt

Die Diakonie Westsachsen soll einen neuen Standort in der Erlmühlenstraße als Notunterkunft und Betreuungsstelle betreiben: "Die Idee dazu stammt aus dem Jahr 2010, als wir noch als 'Stadtmission Zwickau' tätig waren", erklärt Fachbereichsleiterin Hawila Middelstaedt (47).

"Betroffene bekommen auf Wunsch nicht nur eine Notunterkunft, sondern werden auch aus einer Hand sozialpädagogisch betreut und mit dem jeweils individuellen Angebot unterstützt."

Das Rathaus erhofft sich davon eine qualifizierte, aber auch flexible und effektive Betreuung von Obdachlosen: "Die Diakonie Westsachsen verfügt über eine erhebliche sozialpädagogische Fachkompetenz", meint Sozialamtsleiter Marcel Kruppa (36). "Wir als Stadt können das so nie leisten, da wir Obdachlose laut Gesetz nur vorübergehend aufnehmen können."

Dramatischer Unfall in Zwickau: Rentner erfasst Ehefrau
Zwickau Dramatischer Unfall in Zwickau: Rentner erfasst Ehefrau

In der Stadtratsdebatte warnte Linken-Abgeordneter René Hahn (44) jedoch davor, eine "Insel der Obdachlosen" zu schaffen. Es sei wichtig, dass die bisherigen Angebote der Diakonie bestehen blieben.

In die Zwickauer Erlmühlenstraße soll die Obdachlosenhilfe einziehen. Das hintere Gebäude ist bereits angemietet, das Haus im Vordergrund soll perspektivisch hinzukommen.
In die Zwickauer Erlmühlenstraße soll die Obdachlosenhilfe einziehen. Das hintere Gebäude ist bereits angemietet, das Haus im Vordergrund soll perspektivisch hinzukommen.  © Kristin Schmidt
Fachbereichsleiterin Hawila Middelstaedt (47) ist bei der Diakonie Westsachsen für die Obdachlosenhilfe zuständig.
Fachbereichsleiterin Hawila Middelstaedt (47) ist bei der Diakonie Westsachsen für die Obdachlosenhilfe zuständig.  © Kristin Schmidt
Sozialamtsleiter Marcel Kruppa (36): "Wir erhoffen uns eine qualitativ hohe Betreuung für Obdachlose."
Sozialamtsleiter Marcel Kruppa (36): "Wir erhoffen uns eine qualitativ hohe Betreuung für Obdachlose."  © Kristin Schmidt

Die bisherigen Notunterkünfte in der Planitzer Straße sollen mit Eröffnung des neuen Standortes geschlossen werden. Einen Zeitplan gibt es noch nicht. Die Finanzierung soll mit dem nächsten Doppelhaushalt 2025/26 beschlossen werden.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau: