"Das Kliemannsland wird mich überdauern": Fynn stellt seinen "Nachfolger" vor

Zeven - Fynn Kliemann (33) ist extrem erfolgreich. Es scheint fast so, als würde sich alles, was er anfasst, schnurstracks in Gold verwandeln. Sei es seine faire Mode ("oderso"), seine Musik ("POP") oder eben auch das Kliemannsland im niedersächsischen Zeven. Aber hat der Spielplatz für Große auch eine Zukunft?

Fynn Kliemann (33, r.) lässt sich von seinem Nachfolger durch die Gegend rollern.
Fynn Kliemann (33, r.) lässt sich von seinem Nachfolger durch die Gegend rollern.  © Screenshot/Instagram/fimbim

Fynn Kliemann scheint davon überzeugt zu sein.

Nicht nur, dass das Projekt "Kliemannsland" eine Zukunft hat, sondern, dass es sogar den Gründer, ihn selbst, überdauern wird!

Dafür braucht man natürlich Nachwuchs. Das weiß auch Fynn. Einen vielversprechenden Kandidaten hat der YouTube-Düsentrieb schon gefunden.

"Gorch Fock" kehrt mit Holstein-Flagge von 177. Ausbildungstörn zurück
Schleswig-Holstein "Gorch Fock" kehrt mit Holstein-Flagge von 177. Ausbildungstörn zurück

Am Freitag stellte er seinen Mini-Me im Partnerlook auf Instagram vor. Persönliche Details zu dem Jungen wurden allerdings nicht verraten.

Der Style stimmte schon mal. Fynn und auch sein Nachfolger trugen einen grauen Kapuzen-Hoodie, dazu eine rote Wollmütze und schwarze Stoffschuhe.

Aber viel wichtiger, als das Aussehen des Jungen, ist selbstverständlich sein Talent.

Und was kann der pfiffige Schüler schon alles? Fynn steht er offensichtlich in kaum etwas nach. Schweißen? Kein Problem. Auto fahren? Habe er in 15 Minuten gelernt, so der stolze 33-Jährige über seinen Schützling.

Der kleine Doppelgänger sei der würdigste Nachfolger, den sich Fynn vorstellen könne, schwärmte er. "Das ist mein Junge!"

Dass er Potenzial hat, bewies er Fynn auch sofort. Fröhlich rumpelte er dem 33-Jährigen mit einem Bagger entgegen. Natürlich selbst am Steuer.

Wer der talentierte Nachfolger von Fynn ist und warum er der Kliemannsland-Familie einen Besuch abstattete, verriet Fynn nicht.

Das Kliemannsland auf Instagram

Fynn Kliemann stellt seinen kleinen Nachfolger auf Instagram vor

Mini-Fynn und Fynn Kliemann (33, r.).
Mini-Fynn und Fynn Kliemann (33, r.).  © Screenshot/Instagram/fimbim

Fynn Kliemann: Ein cooler Onkel

Mini-Fynn und Fynn (33, r.) schweißen gemeinsam.
Mini-Fynn und Fynn (33, r.) schweißen gemeinsam.  © Screenshot/Instagram/fimbim

Dass Fynn Kliemann und Freundin Franzi keine Kinder bekommen wollen, verriet der 33-Jährige erst kürzlich in einem Interview.

Aber vielleicht wollen die beiden demnächst stattdessen fremde Kinder hüten? Das schlug zumindest ein Fan in den Instagram-Kommentaren vor.

Einen Fynndergarten (Fynns Kindergarten) für das Kliemannsland!

24. traditionelles Entenrennen: 2500 Gummienten werden in Fleet gekippt
Schleswig-Holstein 24. traditionelles Entenrennen: 2500 Gummienten werden in Fleet gekippt

Der 33-Jährige selbst kommentierte den Vorschlag und freute sich zumindest über den kreativen Namen.

Hütet Fynn Kliemann demnächst etwa auch Eure Kinder?

Vermutlich nicht. Eine schöne Vorstellung ist es aber allemal.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/fimbim

Mehr zum Thema Schleswig-Holstein: