37-Jähriger zeigt seinen Penis, droht Passanten Schläge an und bespuckt die Polizei

Gera - In Gera ist am Mittwochabend ein 37-Jähriger gleich mehrfach negativ aufgefallen.

Selbst in Gegenwart der Polizei wollte sich der 37-Jährige nicht beruhigen. Aus diesem Grund wurde er mit auf die Dienststelle genommen. (Symbolfoto)
Selbst in Gegenwart der Polizei wollte sich der 37-Jährige nicht beruhigen. Aus diesem Grund wurde er mit auf die Dienststelle genommen. (Symbolfoto)  © 123RF/udo72

Erstmalig auffällig wurde der Mann gegen 18.50 Uhr, als er in der Eiselstraße seinen Penis zur Schau stellte, berichtet die Polizei.

Zwischen 22 Uhr und 22.20 Uhr zog der 37-Jährige dann erneut die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. In der Arminiusstraße stoppte er ein schwarzes Auto und drohte dem Fahrer Schläge an.

Dem Autofahrer gelang es allerdings, an dem Unruhestifter vorbeizufahren und sich vom Tatort zu entfernen. Nur kurze Zeit später versuchte der 37-Jährige, einen Fahrradfahrer von seinem Fahrrad zu ziehen - dies misslang ihm jedoch. Im Anschluss beleidigte er den flüchtenden Radler.

In der Folge wurde ein Zeuge, der die Handlungen gegenüber dem Radfahrer beobachtet, zur Zielscheibe. Der 37-Jährige versuchte, den Passanten zu schlagen. An diesem Vorhaben konnte er jedoch von der mittlerweile eingetroffenen Polizei gehindert werden.

Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand. Dabei beleidigte und bespuckte er die Beamten. Da er sich auch im weiteren Verlauf nicht beruhigen wollte, musste er die Nacht in einer Gewahrsamszelle verbringen. Die Ermittlungen laufen.

Wer von dem 37-Jährigen angegangen bzw. attackiert wurde oder Hinweise zu den Taten liefern kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Gera (0365/ 8234-1465) zu melden.

Titelfoto: 123RF/udo72

Mehr zum Thema Gera: