"Reichsbürger"-Szene in Gera auf der Straße: Rund 3000 Menschen unterwegs

Gera - Die "Reichsbürger"-Szene hat sich am Samstag zu einer Veranstaltung in Gera versammelt.

Einem dpa-Fotoreporter zufolge waren 3000 Menschen unterwegs.
Einem dpa-Fotoreporter zufolge waren 3000 Menschen unterwegs.  © Bodo Schackow/dpa

Ein dpa-Fotoreporter sprach von geschätzt 3000 Menschen, die sich nach einer Kundgebung mit Redebeiträgen zu einem Demonstrationszug in der Innenstadt formierten. Die Polizei nannte zunächst keine Zahlen.

Die Teilnehmer waren unter anderem mit schwarz-weiß-roten Flaggen des einstigen deutschen Kaiserreichs ausstaffiert und teils in T-Shirts mit Zahlencodes der rechtsextremen Szene gekleidet.

Bislang verlaufe die Veranstaltung friedlich, sagte ein Polizeisprecher. Straftaten seien zunächst nicht bekannt geworden.

In Thüringen sterben immer mehr Radfahrer: Zahl der Toten verdoppelt!
Thüringen Unfall In Thüringen sterben immer mehr Radfahrer: Zahl der Toten verdoppelt!

Die Stadt Gera hatte das Treffen unter Auflagen erlaubt. Zu diesen gehörten unter anderem ein Verbot von Alkohol und Pyrotechnik, auch Pferde durften nicht mitgeführt werden.

Teilnehmer der Demonstration laufen mit Fahnen und Transparenten durch die Innenstadt.
Teilnehmer der Demonstration laufen mit Fahnen und Transparenten durch die Innenstadt.  © Bodo Schackow/dpa

Zu einer Gegenkundgebung auf dem Theaterplatz kamen laut Polizei nur wenige Menschen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa

Mehr zum Thema Gera: