Nirgendwo war es wärmer! Hier wurde heute die höchste Temperatur gemessen

Rosenheim - Mit einem vorläufigen bundesweiten Höchstwert von 28,2 Grad im oberbayerischen Rosenheim ist am heutigen Sonntag ein ungewohnt warmes April-Wochenende zu Ende gegangen.

Bundesweit am wärmsten war es am heutigen Sonntag in Rosenheim. (Archivbild)
Bundesweit am wärmsten war es am heutigen Sonntag in Rosenheim. (Archivbild)  © dpa/Uwe Lein

"Das war eigentlich ein sommerlicher Tag", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). "Die Temperaturen lagen eigentlich im gesamten Süden und Südosten um die 25 Grad."

In Teilen Bayerns war es an diesem Wochenende so warm wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im ersten April-Drittel. Der bisher höchste in der ersten Dekade des Monats vom 1. bis 10. April gemessene Wert im Freistaat lag deutlich darunter: Im Jahr 1961 waren in Wasserburg 26,8 Grad registriert worden.

Biergärten und Eisdielen waren am Sonntag gut besucht; auf den Seen waren Segler, Surfer und Stand-up-Paddler unterwegs, mancher schlüpfte auch schon in die Badehose.

Sonniger Sommer in Hessen, aber zu Beginn der kommenden Woche wieder Gewitter möglich
Wetter Deutschland Sonniger Sommer in Hessen, aber zu Beginn der kommenden Woche wieder Gewitter möglich

Noch wärmer war es in manchen Teilen Deutschlands am Samstag. In Ohlsbach im Rheintal (Baden-Württemberg) wurden nach vorläufigen Daten 30,1 Grad gemessen.

Die fast hochsommerlichen Temperaturen sind den Experten zufolge nicht allein mit dem Klimawandel zu erklären. Verantwortlich für das ungewöhnlich warme Wetter sind laut DWD Hoch "Olli" und Sturmtief "Timea". Beide pumpen den Meteorologen zufolge subtropische Warmluft von Südwesten Richtung Deutschland.

Auch in München war's warm - an der Zugspitze hingegen so gar nicht

In München wurden bis zu 27,1 Grad gemessen.
In München wurden bis zu 27,1 Grad gemessen.  © dpa/Sven Hoppe

Auch in München wurde laut DWD am Samstag der bisherige Rekord gebrochen: Dort zeigte das Thermometer bis zu 27,1 Grad. Bisher wurden in der ersten April-Dekade maximal gut 25 Grad gemessen: Im Jahr 1953 waren es 25,5 Grad, und im Jahr 2011 waren es 25,2 Grad. Am Sonntagnachmittag lag die Temperatur in der Landeshauptstadt bei 26,5 Grad.

An der Zugspitze blieb es kühl. Bis Samstagabend registrierte der DWD dort 6,1 Grad. In der Nacht sei der Wert allerdings weiter auf 6,4 Grad gestiegen. Der bisherige Rekord dort - allerdings für den gesamten April - lag bei 9,3 Grad im Jahr 1985. Der Wert wurde dieses Jahr schon erreicht: am 1. April - dem Ostermontag - bei Föhn.

Bei den Werten handelt es sich allerdings um Zahlen, die in den kommenden Tagen nochmal überprüft werden.

Titelfoto: dpa/Uwe Lein

Mehr zum Thema Wetter Deutschland: