Gewitter-Front im Anmarsch: Kaum eine Region bleibt verschont!

Deutschland - Das Wetter in Deutschland zeigte sich zuletzt sonnig, mild und überwiegend angenehm. Doch damit ist jetzt stellenweise schon wieder Schluss! Hier und da drohen Unwetter. TAG24 gibt einen Ausblick für den Start in die neue Woche.

Die Woche startet vielerorts mit viel Regen und Gewittern.
Die Woche startet vielerorts mit viel Regen und Gewittern.  © dpa/Jan Woitas

Schon am heutigen Montagvormittag sind laut Deutschen Wetterdienst (DWD) kräftige Gewitter zu erwarten. Das Unheil beginnt in Baden-Württemberg und zieht weiter in die Mitte des Landes. Richtung Nachmittag verlagert sich dieses Unwettergebiet in den Osten.

Andernorts ist zunächst mit viel Sonne und einigen Quellwolken zu rechnen. In der Südhälfte sind warme 29 bis 33 Grad zu erwarten, im Nordwesten und Westen 24 bis 28 Grad.

Wo es nicht regnet, gibt's schwachen bis mäßigen Wind.

Kräftige Gewitter und Starkregen: So wird das Wetter jetzt im Norden
Wetter Deutschland Kräftige Gewitter und Starkregen: So wird das Wetter jetzt im Norden

In der Nacht zum Dienstag soll es gebietsweise Regen mit leichten Gewittern geben - vor allem in "einem breiten Streifen vom Saarland bis nach Rügen", wie es der DWD ausdrückt.

Die Tiefstwerte liegen bei 19 bis 13 Grad. Im Osten hingegen soll das Quecksilber des Nachts nicht unter 20 Grad fallen.

Gewitter setzen sich am Dienstag und Mittwoch fort

Bis zur Wochenmitte soll es zu Gewittern und Unwettern kommen, sagt der DWD voraus.
Bis zur Wochenmitte soll es zu Gewittern und Unwettern kommen, sagt der DWD voraus.  © DPA/Bernd März

Am Dienstag geht das Unwetter weiter. In der Südosthälfte, also überwiegend in Bayern, sollen kräftige Gewitter auftreten. Örtlich könne es unwetterartig werden. Im Rest der Nation drohen schauerartige und gewittrige Regenfälle, die verhältnismäßig ruhig verlaufen sollen.

In der Nordwesthälfte soll sich die Wolkendecke auflockern, der Regen wird dort seltener.

Die Höchstwerte von 29 bis 33 Grad werden im Süden und Osten erreicht. Andernorts wird es mit 24 bis 28 Grad ebenfalls warm. Nur an den Küsten bleibt es etwas frischer.

Der Mai macht, was er will: Neue Unwetter rollen auf Sachsen zu
Wetter Deutschland Der Mai macht, was er will: Neue Unwetter rollen auf Sachsen zu

Die Nacht zum Mittwoch soll im Nordwesten trocken bleiben. Unwetterpotenzial sieht der Wetterdienst "vor allem in den östlichen Landesteilen". Dort sind Bewölkung, kräftige Schauer und weitere Gewitter angesagt.

Die Tiefstwerte liegen bei 12 bis 18 Grad.

Starkregen sorgt für Unwettergefahr!

Dicke Wolken, viel Regen: Das erwartet Deutschland in der neuen Woche.
Dicke Wolken, viel Regen: Das erwartet Deutschland in der neuen Woche.  © dpa/Alexander Forstreuter

Zur Wochenmitte gibt es laut DWD noch keine Hoffnung auf Besserung. Das Gegenteil ist der Fall: Für Unwettergefahr sorgt laut den Meteorologen "heftiger Starkregen" in der Mitte und dem Süden des Landes.

Im Norden gibt's dann zwar viele Wolken, aber nur wenige Schauer und Gewitter.

Die Höchstwerte sollen bei 25 bis 31 Grad liegen, im Norden bei kühleren 19 bis 24 Grad.

Die darauffolgende Nacht bringt weitere Schauer und Gewitter mit sich. Der Nordwesten und Südosten sollen den Experten zufolge verschont bleiben.

Es kühlt sich auf 12 bis 17 Grad ab.

Titelfoto: Montage: dpa/Jan Woitas, dpa/Bernd März

Mehr zum Thema Unwetter Deutschland: